FIT FOR AN AUTOPSY - The Sea Of Tragic Beasts

Artikel-Bild
VÖ: 25.10.2019
Bandinfo: FIT FOR AN AUTOPSY
Genre: Death Metal
Label: Nuclear Blast Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Die Vormachtstellung an der Spitze des Deathcore wurde in den letzten Jahren nahezu komplett umgestürzt und von Grund auf neu besetzt. Von der alten Garde, die eigentlich noch gar nicht so alt ist, konnten sich lediglich THE ACACIA STRAIN, die wiedergeborenen DESPISED ICON und WHITECHAPEL (mit experimentellen Einflüssen sowie teilweise vollzogener lyrischer Weiterentwicklung) ihre Relevanz erhalten, wohingegen andere entweder komplett in der Versenkung verschwanden, falsche Personalentscheidungen tätigten oder, wie CARNIFEX zuletzt, schlichtweg überholt wurden. Gleichzeitig explodierten beispielsweise THY ART IS MURDER, LORNA SHORE (zuletzt von Century Media gesigned) und FIT FOR AN AUTOPSY (neuerdings bei Nuclear Blast unter Vertrag) sind auf dem allerbesten Weg dorthin. Letztere sind es auch, die dieser Tage ihr neues Album "The Sea Of Tragic Beasts" vorstellen werden, mit dem sie nicht nur endgültig die steten Vergleiche mit THY ART IS MURDER ausräumen, sondern auch den finalen Breakthrough vollziehen werden.

Die Gründe dafür liegen klar auf der Hand: Obschon seit "The Great Collapse" erst die üblichen zwei Jahre verstrichen sind, ist "The Sea Of Tragic Beasts" bereits der nächste Step in der Entwicklung des Sextetts, nein, eigentlich sogar die Vervollständigung der zuvor begonnenen Evolution. Viele mögen sich dabei aufgrund banaler Denkweise an THY ART IS MURDER erinnert fühlen, was wohl hauptsächlich im gesanglichen Vergleich begründet liegt, doch vieles deutet eher darauf hin, dass FIT FOR AN AUTOPSY zu einem rassigen Hybrid aus modernem (und variablem!) Deathcore und GOJIRA mit beeindruckendem Songwriting (die Aufstockung zum Gitarren-Trio hat sich in vielerlei Hinsicht gelohnt) konvertiert sind. Die kalte, distanzierte und dennoch irgendwie greifbare Atmosphäre wird dabei noch konsequenter, dichter als zuvor propagiert ("Mirrors", "Unloved" und "Napalm Dreams"), die Grooves zielen noch präziser auf das menschliche Endoskelett, um es anschließend unter Zuhilfenahme der Produktion, die tonnenschweren Stahlträgern gleicht, zu begraben ("The Sea Of Tragic Beasts", "Your Pain Is Mine", "Mourn" und "Warfare") und die Lyrics, die sich auf intelligente Weise mit zeitkritischen Themen befassen, bedienen genau das, was diese Stilrichtung aktuell beliebter denn je gestaltet.

Um Kritikpunkte an "The Sea Of Tragic Beasts" ausfindig machen zu können, müsste ich mit mikroskopischer Akribie vorgehen, denn FIT FOR AN AUTOPSY bieten im Jahre 2019 kaum bis gar keine Angriffsfläche, offenbaren gleichzeitig aber trotz ihres hochklassigen Status Quo noch Potenzial für die Zukunft, indem sie beispielsweise die Clean Vocals noch mutiger integrieren, die Melodeath-Elemente eines "Shepherd" ausbauen sowie die zeitgemäß-progressiven Strukturen eines "Birds Of Prey" noch zielstrebiger verwinkeln könnten. Unabhängig davon ist "The Sea Of Tragic Beasts" aber ein abwechslungsreich komponiertes Ungetüm, das sämtliche Einflüsse schlüssig vereint, diese eigenständig interpretiert und dabei stets das ideale Äquilibrium aus atmosphärischer Geschlossenheit und brachialem Offensivgeist für sich findet. Rastlose Jünger des Deathcore, dies soll euer Heiland sein.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Pascal Staub (21.10.2019)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE