YOGI LANG - A Way Out Of Here

Artikel-Bild
VÖ: 08.11.2019
Bandinfo: YOGI LANG
Genre: Art Rock
Label: Gentle Art Of Music/Soulfood Music
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Fast zehn Jahre hat es gedauert, bis Yogi Lang, Sänger und Keyboarder der bayrischen Artrock-Meister RPWL, mit „A Way Out Of Here“ sein zweites Solo-Album herausgebracht hat. „No Decoder“ (2010) hat ja schon gezeigt, dass der gute Mann auch abseits von seiner Hauptband ganz feine Musik machen kann. Und das beweist er wieder bei „A Way Out Of Here“, unter tatkräftiger Mithilfe von Bandkollegen (Gitarrist Kalle Wallner steuert ein paar herrliche Soli bei) und Berühmtheiten (PINK FLOYD-Basser Guy Pratt hat bei „Freedom Of The Day“ mitgeholfen).

Stilistisch erinnert das Album natürlich schon ab und zu an RPWL, so etwa gleich beim Opener „Move On“ – einer der besten Tracks auf der Scheibe, wo sich nach einem Sitar-Geplänkel zur Eröffnung krachende Rock-Riffs mit schönen Mitsing-Refrains abwechseln. Der Wechsel zwischen leicht schrägen Keyboard- und melodischen Gitarren-Soli kann auch begeistern. Auch das tiefenentspannte „Shine On Me“ hat eine RPWL-Schlagseite, aber dann gibt es Tracks wie „A Way Out Of Here“ oder „Love Is All Around“, wo sich Yogi Lang mit funky und treibenden Riffs mehr Freiheiten nimmt.

Und auch der Rest des Albums zeigt eine schöne musikalische Bandbreite: „Freedom Of The Day“ lässt mit seinen Schrammelgitarren echte Lagerfeuer-Romantik aufkommen, „Early Morning Light“ ist ein entspanntes Instrumental mit sphärischen Keyboards und Guitar-Hero-Soli, und „The Sound Of The Ocean“ hat einen dezenten Country/Americana-Einschlag. Und beim eher harmlosen „Don’t Confuse Life With A Thought” (mit leichten ELO-Anklängen) und dem balladesken „I’ll Be There For You“ lässt Yogi sehr die ruhige Seite heraushängen.

Die Musik auf „A Way Out Of Here” ist auf jeden Fall origineller und spannender als die Songtitel („Love Is All Around“ oder „I’ll Be There For You“… das gab es wohl schon öfter und bekannter), und auch wenn die ganz großen Überraschungsmomente und Superhits fehlen, ist das musikalische Unterhaltung auf sehr hohem Niveau. Was bei der angepeilten Artrock-Zielgruppe sicherlich auch kein Fehler ist…



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Luka (04.11.2019)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE