SHAPED IN DREAMS - Echoes of Eldren Deeds

Artikel-Bild
VÖ: 01.11.2019
Bandinfo: SHAPED IN DREAMS
Genre: Melodic Death Metal
Label: Vmbrella
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Die gute Nachricht zuerst: Auf „Echoes Of Eldren Deeds“, dem ersten Studioalbum des Ein-Mann-Projekts SHAPED IN DREAMS, sind vier gar nicht so schlechte Metal-Songs enthalten, die irgendwo im Orbit zwischen WINTERSUN, BE’LAKOR und OBSCURA kreisen. Heißt: Death Metal mit starkem Fokus auf der Melodie, mit Ausritten Richtung Doublebass-Gewitter genauso wie Richtung Prog-Kunstfertigkeit und symphonischer Klanganreicherung.

Das funktioniert etwa bei „Fire Within“, das mit Abwechslungsreichtum punktet und schönen Groove mit melodischen Highspeed-Abenteuern (und einem Blasmusik-Outro!) kombiniert, bei „Mere Illusion“ (auch wieder ein geiler Highspeed-Teil), beim symphonischen „A Giant To Face“ oder bei „Thrilled For The Brawl“, wo der Bass (Gastbeitrag von OBSCURA-Linus Klausenitzer) so richtig schön singt. Und auch anderen illustren Gäste tragen neben Klausenitzer zu „Echoes…“ bei, etwa Tom „Fountainhead“ Geldschläger oder Sänger James Dorton von BLACK CROWN INITIATE.

Und jetzt zur schlechten Nachricht: Der Rest auf „Echoes…“ ist ein unaufregendes Sammelsurium an Instrumentals, Balladen und sonstiger Resteverwertung. So etwa bei „And Warmth Remained” und „Time Turned Into Memory”, Klavierstücke die zwischen Ballade, Jazz und Klassik pendeln, oder bei dem Mittelalter-Folksgeschrammel „At The Cavern Of Sleep“ mit vollkommen deplatziertem Percussion-Teil. Bei der Ballade „As Life Awakens” haben SHAPED IN DREAMS immerhin mit Christina Rotondo eine adäquate weibliche Gaststimme, der Song selber bedient aber so ziemlich alle schlechten Klischees – musikalisch und textlich.

Bei SHAPED IN DREAMS hört man insgesamt leider viel zu deutlich das Ein-Mann-Projekt heraus, wo trotz aller hochkarätigen Gastbeiträge offensichtlich ist, dass auf dieser Scheibe ziemlich filterlos der Ausfluss eines – zugegeben guten – Musikers (Martin Matiasovic) zu finden ist. Dadurch wird „Echoes Of Eldren Deeds” trotz aller guten Prog-/Melo-Death-Songs zu einer zum Großteil nur schwer genießbaren Scheibe.



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: Luka (28.11.2019)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE