ASTAROTH INCARNATE - Ascendance

Artikel-Bild
VÖ: 06.12.2019
Bandinfo: ASTAROTH INCARNATE
Genre: Symphonic Black Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

ASTAROTH INCARNATE ist eine kanadische Symphonic Black Metal Band, die 2013 unter dem Namen ASTAROTH gegründet wurde und bislang drei EPs veröffentlicht hat. Der neueste Finster-Quickie hört auf den Namen "Ascendance" und enthält die zweiteilige Eigenkomposition "I Am Fire / I Am Death" sowie ein eine Coverversion von CRADLE OF FILTHs "Her Ghost In The Fog".

Wie man an "I Am Fire / I Am Death (Alpha)" unschwer erkennen kann, wird das Attribut "For fans of: DIMMU BORGIR, ..." nicht zu Unrecht verliehen. Die Nummer ist grundsätzlich gut anzuhören, instrumentell und kompositorisch von Güte und besonders in Bezug auf Fronter Astaroths multifrequente Gesangskünste sympathisch. Weniger erquickend ist die (zumindest stellenweise) sehr aufdringliche Nähe zu Meister Shagraths Spießgesellen, die für mein Dafürhalten über das haushaltsübliche Maß an Ehrerweisung hinausgeht. Im zweiten Teil "I Am Fire / I Am Death (Omega)" halten sich die Parallelen in vertretbaren Grenzen - wer jedoch ohne zwangsneurotische Vergleiche nicht zu Bett kann, der möge bei diesem Song an das aktuelle DIMMU-Album "Eonian" denken. Die Nummer selbst ist in Ordnung, aber auch nicht sonderlich höhepunktsreich.

Zu guter Letzt versuchen sich die Kanadier mit "Her Ghost In The Fog" an einer Coverversion von CRADLE OF FILTH ("Midian", 2000), die...nun ja...dem Begriff "Ehrerweisung" in eher limitiertem Maße gerecht wird. Wie mit Blick auf die Eigenkreationen bereits erwähnt, macht die Band instrumentell und gesanglich (Astaroth) eine gescheite Figur, doch fügen sich besonders die nichtmetallischen Zahnrädchen eher mühsam in das musikalische Getriebe. Zudem bereitet mir die Sängerin spätestens ab dem zweiten Hördurchgang Kopfschmerzen. Ob es anteilig an der Original-Vorlage oder am penetranten Mix liegt, sei mal dahingestellt, aber das Ergebnis ist und bleibt ein bescheidenes Genüsschen.

Was bleibt also unterm Strich bei ASTAROTH INCARNATEs dritter EP "Ascendance" über? In Anbetracht der teils deutlichen Parallelen zu DIMMU BORGIR und eines mäßig unterhaltsamen CRADLE OF FILTH-Covers bleiben Eigenleistung und musikalische Souveränität dünn gesät. Zudem ziehen sich die Problemchen der Coverversion auch durch die eigenen Songs und das Gesamtpaket erscheint verhältnismäßig mager. Der große Wurf gelingt den Kanadiern damit leider nicht, weswegen ich wohlwollende drei Punkte für die guten Ansätze und Astaroths Stimme springen lasse.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Lord Seriousface (15.12.2019)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE