MARILLION - With Friends From The Orchestra

Artikel-Bild
VÖ: 29.11.2019
Bandinfo: MARILLION
Genre: Progressive Rock
Label: earMusic
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Ein Jahr ohne MARILLION-Veröffentlichung ist eher eine Seltenheit, und auch 2019 haben es die Briten kurz vor Jahresende noch geschafft, eine neue Scheibe herauszubringen. Wobei, „With Friends From The Orchestra“ kann man jetzt nicht wirklich als Neuveröffentlichung durchgehen lassen, da sich unter den neun Songs kein einziger noch unveröffentlichter Track befindet.

Auf „With Friends…“ werden ein paar Songs aus unterschiedlichen Bandphasen mit dem Kammermusik-Quartett „In Praise Of Folly“ und ein paar Zusatzmusikern neu eingespielt. Ganze sechs Musiker als „Orchester“ zu betiteln ist schon ein bisschen mutig, allerdings passt die Chemie zwischen Band und den klassischen Musikern ganz gut, beim letztjährigen Live-Album „All One Tonight (Live At The Royal Albert Hall)“ hat die Zusammenarbeit ja auch schon gut funktioniert.

Der älteste Track („Seasons End“) kommt vom ersten Non-Fish-Album „Seasons End“ (1989), der jüngste („The Sky Above The Rain”) von „Sounds That Can’t Be Made” (2012) – und dass beide Songs Highlights auf dem Album sind, beweist die Klasse von MARILLION, die über Jahrzehnte lang nicht abgebaut haben. Über die Songauswahl kann man natürlich streiten, „A Collection“ (von der US-Version von „Holidays In Eden“) kann bis auf den leicht verstörenden Text nicht so recht herausstechen, „Beyond You“ startet zwar gut los, verliert aber gegen Ende an Kraft.

Dafür sind die restlichen Songs wirklich gelungen, vor allem bei den eher ruhigen Passagen sorgt das „Orchestra“ für die passende Unterstützung der Band -  das zarte „Estonia“, das verträumte „The Hollow Man“ und der Klassiker „Seasons End“ sind perfekt dafür geeignet. Auch die Songs von „Marbles“ können überzeugen – vor allem „Fantastic Place“, wo Steve Hogarth mit ein paar schön getroffenen hohen Tönen für Gänsehaut sorgt. „The Hollow Man“ ist dann wieder ein Streitfall – das 15-Minuten-Epos kann stellenweise auftrumpfen, aber der 80er-Jahre-Dicke-Hosen-Synthrock und das Pornofilm-Soundtrack-Saxofon dazwischen sind wohl nicht jedermanns Sache.

„With Friends From The Orchestra” kann aber mit der Songauswahl und den neuen Interpretationen der meisten Tracks überzeugen und ist ein schöner Gegenpol zum letztjährigen Live-Album „All One Tonight…“ – wo jenes mit Power auftrumpft, besticht „With Friends…“ eher mit Emotion. Ob die einzelnen Songs besser als die Originale sind, muss jeder Hörer selber entscheiden; den meisten steht das neue Soundgewand aber sehr gut.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Luka (27.12.2019)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: NIGHTWISH - HUMAN :||: NATURE
ANZEIGE