WOLFPAKK - Nature Strikes Back

Artikel-Bild
VÖ: 24.01.2020
Bandinfo: WOLFPAKK
Genre: Melodic Metal
Label: Massacre Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Das Wolfsrudel rund um die beiden Leitwölfe Mark Sweeney und Michael Voss heult wieder und wie. WOLFPAKK veröffentlichen ihr fünftes Album „Nature Strikes Back“ und wieder ist den Beiden gelungen namhafte Kapazunder als Gastsänger und Musiker zu vereinen. Sänger wie Michael Sweet (STRYPER), Fernando Garcia (ex VICTORY), Carls Sentance (NAZARETH), Mats Levén (ex CANDLEMASS, ex MALMSTEEN) oder Musiker wie Mikkey Dee (MOTÖRHEAD, SCORPIONS), Graig Goldie (ex DIO), Joey Taffola (JAG PANZER) usw. zeigen schon welche Qualität dieses Album hat. Natürlich bedeuten hervorragende Sänger und Musiker nicht automatisch, dass ein Album auch gut ist, aber in Falle von „Nature Strikes Back“ ist das so.

Hat schon der letzte Silberling „Wolves Reign“ sehr gute Kritiken bei der Presse, wie auch die Alben davor, eingefahren, stellt sich die Frage: Kann „Nature Strikes Back“ dies toppen? Ich sage klipp und klar NEIN: Die Trademarks sind natürlich dieselben, aber jedes Album von WOLFPAKK ist eine Einheit für sich und hat seine eigene Identität.


Schon mit dem ersten Song und Title Track „Nature Strikes Back“ zeigen die Leitwölfe welches Gespür sie für Songs und Auswahl der Musiker haben. Michal Sweet singt sich hier die Seele aus dem Leib und für den erforderlichen Rhythmus ist Drum Ikone Mikkey Dee verantwortlich. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, dass der Song maßgeschneidert für Michal Sweet ist. Aber wie uns Mark Sweeney im Interview verrät, wird zuerst der Song geschrieben und dann die Musiker ausgewählt bzw. gefragt.
In dieser Tonart geht es weiter, von „Land Of Wolves“ mit Mats Levén, „Lone Ranger“ mit Michael Bormann und „One Day“ mit Fernando Garcia. Hier muss man anmerken, dass Fernando seit zehn Jahren keine musikalischen Aktivitäten hatte und gerade deshalb eine grandiose Vorstellung abliefert.
Die Ballade „A Mystery“ mit Jasmin Schmid (JAZZMIN) und Ronnie Romero (RAINBOW, CORE LEONI) runden das Gesamtpaket von „Nature Strikes Back“ ab.


Treibende Gitarrenläufe mit krachenden Solos, eine überragende Rhythmussektion, Stimmen der Extraklasse und ein fantastisches Songwriting von Mark Sweeny und Michael Voss prägen dieses Album. Für mich eines der ersten Highlights des neuen Jahrzehnts.


All in All ist „Nature Strikes Back“ ein Album, welches auf Grund der verschiedenen Charaktere der Mitwirkenden abwechslungsreich und eingängig, aber auch eine Zacken härter, geworden ist und man den beiden Leitwölfen dazu einfach nur gratulieren kann.
„No Fillers Just Killers“! habe ich beim letzten Review geschrieben und das hat sich auch bei diesem Album nicht geändert.


Ich hoffe, dass das Wolfsrudel noch weiter so kräftig heult.


Hier geht’s zum Interview mit Mark. Eine Auflistung der Sänger und Musiker für die einzelnen Tracks findet ihr auch beim Interview.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Walter Thanner (30.01.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE