SVENGAHLI - Nightmares Of Our Design

Artikel-Bild
VÖ: 06.03.2020
Bandinfo: SVENGAHLI
Genre: Progressive Death Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Bei SVENGAHLI besteht akute Verwechslungsgefahr: es gibt Bands wie SVENGALI (eine Core-Truppe aus den Arabischen Emiraten) und die kanadischen Metaller mit dem herrlichen Namen SVEN GALI (entfernter Verwandter von Axel Schweiß), und das Mastermind hinter SVENGAHLI ist ein amerikanischer Bassist namens Alex Weber (leicht zu verwechseln mit dem bekannteren amerikanischen Bassisten Alex Webster von CANNIBAL CORPSE).

Dafür ist die Musik von SVENGAHLI relativ eigenständig – auf der EP „Nightmares Of Our Own Design“ hört man zwar schon sehr deutlich Vorbilder wie CYNIC oder OPETH heraus, aber das Ganze ist eingetaucht in ein sehr jazziges Klangbad, sodass hier keine Verwechslungsgefahr besteht.

Leider ist aber trotz aller Eigenständigkeit die musikalische Suppe auf „Nightmares…“ relativ dünn, und das hängt hauptsächlich mit den Vocals von Weber zusammen, der auf der EP sowohl die cleanen als auch die dirty Parts einsingt. Das merkt man schon beim Opener „Writing On The Wall“ (ansonsten ein durchaus akzeptables CYNIC-Versatzstück mit schöner Dynamik und einem lässig verjazzten Gitarrensolo von OBSUCRA-Klampfer Rafael Trujillo), und bei „Nightmares Of Our Own Design I – Echoes Of Prejudice“ wird es dann ganz offensichtlich, wenn beim ruhigen Beginn die Stimme im Vordergrund singt – wobei man das eher nicht „Singen“ nennen sollte, es ist eher Singsang ohne erkenntliche Gesangslinie, und auch die Growls sind dann eher monotoner tiefer Sprechgesang als Vocals aus der Hölle.

Dazu kommt noch, dass die Songs durchwegs nicht wehtun, aber auch nicht besonders auffallen, es klingt ein bisschen wie halb eingeschlafene CYNIC mit OPETH-Zuschuss, wo aber komplett die hypnotisch-heftigen Riffs fehlen. Die kleine Songmenge („Nightmares Of Our Own Design II – Adrift” ist nur ein kurzes, unscheinbares Instrumental) trägt dann noch dazu bei, dass „Nightmares Of Our Own Design“ wohl keinen Stammplatz in den Playlists der Welt finden wird.
 



Bewertung: 2.0 / 5.0
Autor: Luka (01.03.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: NIGHTWISH - HUMAN :||: NATURE
ANZEIGE