DEMONS & WIZARDS - III

Artikel-Bild
VÖ: 21.02.2020
Bandinfo: DEMONS & WIZARDS
Genre: Metal
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Nach 15 Jahren, die Jon Schaffer und Hansi Kürsch mit ihren Hauptbands ICED EARTH, bzw. BLIND GUARDIAN verbracht haben, erfolgt nun endlich die dritte Veröffentlichung der beiden Metal-Heroen. Ganz im Stile LED ZEPPELINs heißt das Album ganz einfach "III" und unterscheidet sich doch signifikant vom verhältnismäßig geradlinigen Vorgänger "Touched By The Crimson King".

"III" ist zwar kein unnahbares, verkopftes Metalmonstrum geworden, aber man hat sich definitiv entwickelt und lässt bei "III" eine Vielzahl an Elementen zu, die man weder von ICED EARTH noch von BLIND GUARDIAN kennt. Man könnte meinen, dass man DEMONS & WIZARDS mit "III" erstmals eine eigene Identität verpasst hat, die eben nicht nur eine Melange aus ICED EARTH und BLIND GUARDIAN darstellt.

Eine der großen Stärken des Albums ist diese angeführte Vielseitigkeit. Bereits beim legitimen "Heaven Denies"-Nachfolger "Diabolic" fühlt man sich in einer eigenen Welt, die eben nur partiell an die Hauptbands erinnert. Grob zusammengefasst umfasst der Song drei Teile: Einen längeren atmosphärischen Beginn, einen für DEMONS & WIZARDS typischen "Metal-Teil" und dann wieder eine Rückkehr zu atmosphärischen Elementen. Dabei ist man düster und schwer, was für eine eigene Atmosphäre sorgt.


Doch auch die Classic Rock-Elemente wurden deutlich öfter inkludiert, was zum Beispiel beim Midtempo-Hit "Invincible" nachzuhören ist. Da beide Protagonisten ein Faible für den Classic Rock haben, sollte dies auch nicht weiter überraschen.
Aggressiver wird es wieder bei "Wolves In Winter", der allerdings dank seines getragenen Refrains, dennoch Hymnencharakter aufweist.


Verschachtelter, aber nicht zu komplex wird es bei "Final Warning", während "Timeless Spirit" ein über neunminütiges Epos mit vielen Classic Rock-Elementen darstellt.  "Dark Side Of Her Majesty" ist einer der Lieblingssongs von Jon Schaffer und für mich ein typischer DEMONS & WIZARDS-Song, der neben dem an ICED EARTH erinnernden galoppierenden Riffing auch einen Refrain inkludiert, der meiner Meinung nach auch von BLIND GUARDIAN kommen könnte.
Bei "Midas Disease" traut man zunächst seinen Ohren nicht: Hansi beginnt mit einem Schrei und singt ungleich rauer als sonst. Die Riffs wurden eindeutig von AC/DC "geborgt". Der Track wird dann schon schwerer, bleibt aber überraschend und sehr unterhaltsam. Sänger Hansi Kürsch singt bewusst anders als sonst, klingt aber dennoch nicht nach Brian Johnson, sondern 
bleibt "unverkennbar Hansi". Im DEMONS & WIZARDS-Interview für Stormbringer, verrät uns Hansi, mit welchem Sänger er dabei unter anderem von Jon verglichen wurde. Doch wie er selbst eingestand, kann (und vermutlich auch will) er sich selbst nicht verleugnen. 


"New Dawn" ist ein gutklassiger Song, der eigentlich für ICED EARTH angedacht war, aber wie die Faust aufs Auge auf dieses Album passt. Nach dem melodischen und gesanglich sehr stark umgesetzten "Universal Truth" und dem metallischen, aber nicht so spektakulären "Split", erfolgt mit "Children Of Cain" ein sehr ungewöhnlicher, aber äußerst gelungener Rausschmeisser. Nicht umsonst ist der Song Hansis Liebling auf dieser Veröffentlichung. Sehr episch, mit akustischen Gitarren, klassischen Rock-Anleihen und viel Atmosphäre hat man hier ein schönes Kunstwerk veröffentlicht, das weder bei BLIND GUARDIAN noch bei ICED EARTH Platz gehabt hätte. 

Man muss schon attestieren, dass die verschiedenen Stimmungen und die Variabilität des Songmaterials manchen Hörer zunächst verwirren könnten. Viele Songs des Albums sind klassische "Grower", die bei mehrmaligem Hörgenuss erst so richtig zünden. Aber: Fast alle davon tun dann genau dies und entfalten eine Langzeitwirkung. Besonders schön ist die Tatsache, dass "III" ein unglaublich authentisches Werk ist. Zwei musikalische Vollprofis und gute Freunde,  machen gemeinsam die Musik, die sie eben machen möchten. Fernab von kommerziellen Zwängen oder einem selbst definierten Korsett. Den Spaß an der Sache merkt man ihnen an und es führt sogar dazu, dass sich eine eigene Identität entwickelt, die eben nicht nur eine Mixtur aus den beiden Hauptbands darstellt. Stimmlich ist Hansi ohnehin top in Form und zeigt uns manche Facetten, die wir so noch nicht von ihm kannten.  "III" ist sicherlich ein forderndes Werk, aber man sollte die Herausforderung eingehen, denn es lohnt sich (nicht nur) für alle Fans von ICED EARTH und BLIND GUARDIAN. Man kann nur hoffen, dass diese Entwicklung anhält und es nicht wieder 15 Jahre dauert, bis die deutsch-amerikanische Allianz uns mit einem weiteren dämonischen Werk verzaubert. 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: El Greco (04.03.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE