BOMBUS - Vulture Culture

Artikel-Bild
VÖ: 15.11.2019
Bandinfo: BOMBUS
Genre: Metal
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

BOMBUS (lateinisch für Hummel) kommen aus dem hohen Norden und haben Ende letzten Jahres ihr viertes Studioalbum "Vulture Culture" vorgelegt. Das Quintett aus Göteborg versucht Einflüsse von METALLICA, MOTÖRHEAD und anderen Metal-Größen zu vereinen und das Ganze mit eigenen Ideen anzureichern.

Mit "A Ladder - Not A Shovel" zündet man gleich ein sechsminütiges Feuerwerk, in dem die gesamte Band zeigt, was in ihr steckt. Track Nummer zwei funktioniert nach dem gleichen Schema. Kraftvolle Vocals und schnelle Gitarren erzeugen durchaus einen gewissen Sog, der einen mitnimmt. Bei "Mama" werden die Riffs schwerer und das Tempo etwas langsamer. Akzentuiert wird der Song durch einen Kinderchor, der im Chorus für eine interessante Note sorgt. Ungefähr bei der Hälfte des Songs wird dann in Richtung Doom abgebogen, um zum Ende hin wieder etwas an Fahrt aufzunehmen. Eine spannende Idee, die gefällt. Es folgt die fast schon obligatorische Ballade mit "It's All Over". Solche Metal-Balladen sind ja ein zweischneidiges Schwert. Richtig gute gibt es wenig, dafür viele, die es mit dem Kitsch und Pathos übertreiben. BOMBUS liefern mit ihrer Interpretation einer Ballade aber ein ganz passables Ergebnis.  

Mit "Vulture Culture" liefern BOMBUS ein solides Metal-Album ab, das spannende Momente bietet und eingängige Refrains liefert. So glaubt man zum Beispiel bei "In The Shadows" zu Beginn den typischen MOTÖRHEAD-Bass-Sound von Lemmy zu hören. Sicher, das Metal-Genre wird hier nicht neu erfunden und es sind nicht alle Tracks auf dem gleichen Niveau. Aber jeder, der auf ehrliche, handgemachte Headbanger-Nahrung steht, kann durchaus ein Ohr riskieren. Anspieltipp ist Track Nummer drei, "Mama".

 



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Hans Unteregger (08.04.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: PRIMAL FEAR - Metal Commando
ANZEIGE