STONEFLOWER - Finally

Artikel-Bild
VÖ: 15.05.2020
Bandinfo: STONEFLOWER
Genre: AOR
Label: AOR Heaven
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Wie schon auf der bereits einige Jährchen zurückliegenden STONEFLOWER-Scheibe "Destination Anywhere" bewegt sich dieses top produzierte neue Album in einem angenehmen, nie zu hart werdenden und typisch skandinavischen Melodic Rock-Sound, der starke Einflüsse von TOTO und in den ruhigeren Songs weitere Westcoast-Anklänge aufweist. Dazu mögen auch durchaus einige der Gäste beigetragen haben, insbesondere Tommy Denander (RADIOACTIVE, u.v.m.) oder auch Gunnar Westlie (DA VINCI). Die Besetzungswechsel wirken sich ebenso wenig negativ aus. Das gilt sowohl für den hier außer als Gast bei einem Song nicht mehr involvierten früheren STAGE DOLLS-Drummer Steinar Krokstad, als auch für den neuen Sänger John Masaki, der perfekt zu den Songs passt und sich wunderbar harmonisch einfügt. 

Der Start ist richtig stark. "Gonna Let You Go" und "What Can Be Done" sind sehr nahe dran am modernen skandinavischen Melodic Rock im Stile von AGE OF REFLECTION oder STATE OF SALAZAR. Danach folgt mit "Believing" wahrscheinlich eine der stärksten TOTO-Nummern, die weder von TOTO komponiert oder eingespielt wurde. Auch das flotte "Calling All Stations", ebenso mit einigen TOTO-Anklängen, sowie das langsamere und etwas mehr nach Westcoast klingende "Kaylee" können überzeugen. 

In der Folge kann das hohe Niveau der ersten fünf Songs zwar nicht gehalten werden. Insbesondere die daran anschließenden drei Songs klingen eher langweilig und doch ziemlich banal. Danach geht es aber zum Glück wieder bergauf. "Through The Fire" und "How Does It Feel" können absolut gefallen. Dasselbe gilt für die abschließende schöne Ballade "Fall", die zwar ein wenig kitschig und plüschig klingt, andererseits aber auch ein wunderbares Gitarrensolo aufweist. 

Alle Fans der gemächlicheren skandinavischen Melodic Rock Bands und jene mit großen TOTO-Sympathien können hier jedenfalls bedenkenlos ein Ohr riskieren... Fans härterer Klänge werden sich wohl etwas schwerer tun oder vielleicht auch langweilen mit diesem Album..



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Andreas Meiser (12.05.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE