BPMD - American Made

Artikel-Bild
VÖ: 12.06.2020
Bandinfo: BPMD
Genre: Heavy Metal
Label: Napalm Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

OVERKILLs Rechtsausleger Bobby Blitz, Schlagzeugkrake Mike Portnoy, Mark Menghi und Ex-MACHINE HEAD-Klampfer Phil Demmel fanden sich aufgrund der Tatsache zusammen, dass wohl der Sohn von Mark Menghi dem schnöden Autotune-Pop fernbleiben konnte und sich in die 70er-Jahre Rock-Classics verliebte. Die Idee schmorte ein wenig im Hirn des METAL ALLEGIANCE, bis er sich mit den drei anderen Mannen zusammen tat und zehn Klassiker in etwas modernerem Soundgewand aufgenommen und nun veröffentlicht hat.

Der erste Song der für BPMD verwertet wurde, war "Saturday Night Special" von LYNYRD SKYNYRD, das Lied wollte Mark Menghi unbedingt aufnehmen. Dann wurden von jedem der Mitglieder dieser Supergroup zwei Tunes gewählt: Bobby Blitz Mark Menghi wählte noch ZZ TOPs "Beer Dringes & Hell Raisers". Bobby Blitz kam mit eher obskurem Material daher, MOUNTAINs "Never In My Life" und "Evil" von CACTUS, einem LED ZEPPELIN-artigen Zugang zu einem alten WILLIE DIXON-Lied. Phil Demmel suchte sich VAN HALENs "D.O.A." und "Tattoo Vampire" von "BLUE OYSTER CULT aus. Fehlt nur mehr Ex-DREAM THEATER-Octopus Mike Portnoy. Seine Wahl fiel auf "Wang Dang Sweet Poontang" von Oberhorst TED NUGENT und AEROSMITHs "Toys In The Attic", letzteres die erste Singe / das erste Video von "American Made"

Aufgenommen wurde alles zwischen Juli und September 2019, dabei nahmen sich die Herren genug Zeit, um den Songs einen leichten eigenen Stempel aufzudrücken. 

Produziert wurde das Material von Mark Menghi himself und das Resultat ist ein interessanter Zugang zu den Originalsongs. Es wurde nicht wirklich viel daran gedreht, der Sound ist natürlich moderner und vor allem Portnoy und Menghi brillieren immer wieder mit kurzen Spitzen, aber insgesamt kann man das Liedgut durchaus sofort erkennen. Keine abgedrehten Neuinterpretationen also.

Bobby Blitz setzt dem Ganzen mit seiner Stimme die Krone auf, das kann man mögen oder auch nicht, aber es ist eben Bobby Blitz.

Insgesamt ein Album für eine Cabriofahrt in Südkalifornien oder dem Marchfeld, Hauptsache die Sonne scheint.

Wie immer mit Coveralben stellt sich die "Warum?"-Frage. Gut ist es auf jeden Fall. Ob man's braucht, muss der Einzelne für sich selber entscheiden.

 



Ohne Bewertung
Autor: Christian Wiederwald (12.06.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE