PARADISE LOST - Obsidian

Artikel-Bild
VÖ: 15.05.2020
Bandinfo: PARADISE LOST
Genre: Dark Metal
Label: Nuclear Blast Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

16 Platten in 32 Jahren und maximal drei Jahre Pause zwischen zwei Studioalben, eine solch konstante Veröffentlichungspolitik über einen längeren Zeitraum hinweg können wohl nur wenige Bands vorweisen. PARADISE LOST sind keine Freunde des Stillstands, und die stetige Wandlung von Doom-Death über Gothic-Metal bis hin zu Elektro-Industrial Klängen in der ersten Hälfte ihrer Karriere hat so manche Anhänger bisweilen überfordert oder gar vergrämt. Die zweite Hälfte war hingegen mehr eine Phase der Rückbesinnung und einer wieder gefundenen Härte, wobei man auch hier stets darauf geachtet hat, sich nicht zu wiederholen. 

„Obsidian“ kann nun als Abschluss oder auch als neuer Anfang betrachtet werden, vereinen die Briten hierauf doch beinahe alle Elemente ihrer vorangegangenen Alben (nur die dominante Elektronik von „Host“ wurde außen vor gelassen), zu einem weiteren gelungenen Werk. Bereits die vielschichtige Eröffnungsnummer „Darker Thoughts“ gibt die Richtung der kommenden 45 Minuten vor, wenn anfangs bedächtige Streicherklänge von harscherem Gesang abgelöst werden, ehe dann ein eingängiger Gothic-Part folgt. Das düster zähe „Fall From Grace“ erinnert mit seinem einprägsamen Refrain gar an die alten Glanzzeiten der Band, und mit „Ghosts“ und „Hope Dies Young“ finden sich sogar wieder hörbar von den SISTERS OF MERCY und FIELDS OF THE NEPHILIM beeinflusste Goth-Rock Hits auf dem Album. Zum krönenden Abschluss bekommt man am Ende mit „Ravenghast“ noch eine heftige Doom-Death Nummer geliefert, mit der die Scheibe einen bedrohlich langsamen Ausklang findet.  

Auf „Obsidian“ präsentieren sich PARADISE LOST überraschend variabel innerhalb ihres eigenen dunklen Universums, und der markante „Gothic“ Sound hat nun auch wieder eine dominantere Rolle eingenommen. Dadurch wirkt die Platte vielleicht zunächst etwas weniger konstant als ihre Vorgänger, aber dafür stechen die Stärken der einzelnen Songs hier wieder mehr hervor. PARADISE LOST haben hörbar nichts von ihrer Klasse verloren, sie zeigen auch keinerlei Spuren von Altersmüdigkeit, und so bleibt es spannend, welche Richtung die Band in Zukunft einschlagen wird.   
 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: bender (19.05.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: PRIMAL FEAR - Metal Commando
ANZEIGE