ANCILLOTTI - Hell On Earth

Artikel-Bild
VÖ: 29.05.2020
Bandinfo: ANCILLOTTI
Genre: Heavy Metal
Label: Pure Steel Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

ANCILLOTTI verfolge ich seit ihrem Debüt „The Chain Goes On“ im Jahr 2014. Bisher hat mich noch kein Album dieser italienischen Heavy Metal Band enttäuscht, ganz im Gegenteil, sie schaffen von Mal zu Mal eine Steigerung. Auch das neue Werk „Hell On Earth“ vermittelt nach dem ersten Reinhören umgehend den Eindruck, dass sie noch ein Stückchen intensiver und heavier geworden sind, und das bei gleichzeitiger Berücksichtigung von Harmonie und Melodie. Die Jungs sind nicht mehr die jüngsten – ausgenommen Sohnemann am Schlagzeug - machen es aber wie guter Weinbrand, sie gewinnen mit den Jahren.

Ganz egal, welchen Song man sich nun anhört, ob den Opener „Fighting Man“ oder den Endzeit-Song „Firewind“ oder das speedige „Till The End“, der Beat, die dahin preschenden Metal-Gitarren und aufwühlenden Riffs und der Gesang sind absolut gut gemacht und erinnern an Heavy Metal aus den 80er und 90ern. Namen wie ACCEPT, JUDAS PRIEST oder auch MOTÖRHEAD kommen einen in den Sinn, wenn man diese Riffs und den Bass hört. Das Ganze wird angereichert mit modernem Biss und Knackigkeit serviert, sodass es auch die jüngeren Hörer mitreißt, und nicht nur die 50-jährigen, die im gleichen Alter wie diese Band sind.

Langsam gibt es bei ANCILLOTTI diesmal nicht, nur gelegentlich wird das Tempo etwas zurückgenommen, wie zum Beispiel beim von eingängigen Riffs dominierten „Broken Arrow“.

Mein Favorit = Anspieltipp = hier als Video zu sehen:
Der hämmernde Kracher „Revolution“. Dieser Song überzeugt mit erstklassigem Schlagzeug sowie den heavy Gitarren, die ordentlich Tempo machen. Dazu trotz der Härte melodisch und rund gemachte Backing Vocals und Schlachtrufe, die jeder Live-Auftritt braucht.

Der Bass und Drive beim letzten Song „Till The End“ erinnern stark an MOTÖRHEAD, die Stimme ist anders und nach dem Break ist es melodischer, als die Briten je waren, unterm Strich aber wiederum eine sehr gut gemachte Heavy Metal Nummer, die Erinnerungen an die früheren Jahre weckt.

Nicht üblich für Metal Bands: die gesprochenen Einleitungen zu manchen Songs. Es handelt sich hier nicht um gedankenlose Headbang- oder Party-Musik, sondern es steht eine Story dahinter und der Erzähler leitet ein. „Hell On Earth“ hat mit diesem Titel und Inhalt aktuell (Mai / Juni 2020) sehr große Bedeutung, wobei die Jungs das zur Zeit ihres Songwritings sicher nicht gewusst haben, dass sie den Nerv der Zeit treffen.

Fazit: Die ANCILLOTTI/Toscani Familie schiebt sich mit dem hervorragend gemachten „Hell On Earth“ weit vor andere neue Metal Alben von viel bekannteren Bands. Jedem Heavy Metal Fan kann ich nur raten, hier mal rein zu hören. Also Musik rein, Lautstärke hoch und HEADBANGEN!

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Lady Cat (09.06.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE