JACK RUSSELL'S GREAT WHITE - Once Bitten Acoustic Bytes

Artikel-Bild
VÖ: 05.06.2020
Bandinfo: JACK RUSSELL'S GREAT WHITE
Genre: Hard Rock
Label: Cleopatra Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

1987 war ein gutes Jahr für viele Hard Rock Bands. Unter anderem landeten damals GREAT WHITE mit ihrem dritten Studio Album „Once Bitten“ einen ordentlichen Seller und erhielten dafür Platinum. „Rock Me“ war eine Hit-Single und gehört zu den bekanntesten Songs der Band. „Save Your Love“ wurde die beste Power-Ballade zu dieser Zeit und die 1988 veröffentlichten Singles „Lady Red Light“ und „All Over Now“ punkteten bei den Hard Rock Fans ebenfalls.

Nun sind viele Jahre vergangen, wir schreiben das Jahr 2020 und Hard Rock ist nicht mehr groß und nicht mehr der Renner wie vor 33 Jahren. Das, was heute in diesem Genre geboten wird, ist entweder ein Abklatsch der damaligen Zeit oder hat einen Weg gefunden Modernität zu zeigen, indem der Biss frech und knackig geworden ist, die Melodien frischer und technischer, und das Soundkleid von mehreren Genres beeinflusst wird. Was macht man da als „alte“ Band? Keine leichte Übung: entweder man bringt ein „Best Of“ auf den Markt oder bleibt in der alten Schiene und macht ein neues Album auf „alt“ oder man versucht zu modernisieren.

GREAT WHITE versuchen sich 2020 an ersterem. Sie bringen aber kein „Best Of“, sondern eine Neuauflage des 87er Albums "Once Bitten", und zwar nicht runderneuert, sondern als Akustik-Album und daher mit dem Anhang "Acoustic Bytes". Frontman Jack Russell schwelgt auf sanfte Art in Erinnerungen, beeindruckt noch immer mit seiner Stimme, versucht mit dem Akustikalbum etwas Neues zu machen, liefert aber leider im Endeffekt doch nur einen Abklatsch seiner selbst.

Die Songs sind heute einfach nicht mehr der Renner, der sie mal waren. Natürlich klingen „Lady Redlight“ oder „Rock Me“ auch akustisch ganz gut, aber irgendwie fehlt das gewisse Etwas. „Once Bitten“ in Akustik ist für mich daher die zahnlose Version für Altrocker, die auf der Wohnzimmercouch sitzen und sich vor dem Schlafen gehen noch eine nette ruhige Musik zum Bierchen reinziehen wollen.

Musikalisch ist das Album gut gemacht, daran ist kein Zweifel. Aber die Sinnhaftigkeit stellt sich für mich in Frage und auch, wer das nun wirklich hören und kaufen wird, weil eine neue bzw. junge Zielgruppe wird man damit nicht erreichen. Und ob jeder Altrocker bzw. ehemaliger Fan ein Einschlafalbum braucht, stelle ich auch in Frage. Insofern wünsche ich dem „Großen Weißen“ damit Glück und zumindest ein klein wenig von dem Erfolg, den sie mal hatten.

 



Ohne Bewertung
Autor: Lady Cat (12.06.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE