KENZINER - Phoenix

Artikel-Bild
VÖ: 26.06.2020
Bandinfo: KENZINER
Genre: Neoclassic Metal
Label: Pure Steel Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

"Veröffentlichungswütig" wäre wohl der falsche Begriff, wenn man KENZINER mit einem einzigen Wort beschreiben müsste. Genau sechs Jahre ist es nämlich bereits her, dass Kollege SymX sein Review des bislang letzten Albums "The Last Horizon" mit folgender Einleitung begann: "Geschlagene 15 Jahre ist es her, seit KENZINER mit ihrem letzten neoklassischen Studiolangeisen „The Prophecies“ für Aufhorchen gesorgt haben...". Nun scharrt es also in den Startlöchern, das vierte Album in der doch schon 26-jährigen Bandgeschichte.

Bandcheffe und Gitarrist Jarno Keskinen musste seit der letzten Veröffentlichung nochmal den Großteil seiner Band neu besetzen und hat nun vor allem mit dem neuen Sänger Peter "Zinny" Zalesky einen wahren Goldgriff gemacht. Zalesky, der bisher erst bei einer halben Handvoll Metalbands in seiner Heimat Polen in Erscheinung getreten war, und damit noch ein mehr oder weniger unbeschriebenes Blatt Papier ist, passt perfekt zum progressiv/neoklassischen Power Metal, für den der Name KENZINER steht.

"Phoenix" ist eines jener Alben, die mich gleich von Beginn weg packen und begeistern. Und das, obwohl hier gar nicht wie sonst üblich die besten Songs gleich am Anfang verbraten werden. Die kommen erst später, zum Beispiel mit "Shadow Of The Moon", "Osiris Rising" oder dem Quasi-Titeltrack "Phoenix Rising". Die ganz große Stärke bei KENZINER liegt in der Homogenität. Da passt einfach alles zusammen und man spürt, daß hier eine Band spielt, der es unheimlich viel Spaß macht, gemeinsam Songs zu schreiben. Auch wenn man nicht wirklich den einen Song hervorheben kann, fällt doch auf, dass das songwriterische Niveau deutlich über vergleichbaren Bands liegt, die heutzutage im Fahrwasser der Genre-Größen (STRATOVARIUS, SONATA ARCTICA, KAMELOT, u.ä.) schwimmen. Besonders hervorzuheben ist der starke Mix des Albums, der die Songs im angenehmen Sinn glatt ins Ohr gleiten lässt und doch kantig genug bleibt, um noch richtig fetter Metal zu sein.

KENZINER haben mich mit "Phoenix" nicht nur überrascht, sie haben mich wirklich überzeugt! Auch wenn freilich noch genügend Luft nach oben ist, dürfte das für heuer eine der besten Scheiben dieses Genres sein. Lieber Jarno Keskinen, bitte tu uns den Gefallen und lass dir nicht wieder so verdammt viel Zeit bis zum nächsten Album!

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: adl (21.06.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE