I - Between Two Worlds

Artikel-Bild
VÖ: 03.11.2006
Bandinfo: I
Genre: Black´n´Roll
Label: Nuclear Blast Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Nach dem Immortal-Split war nicht nur bei mir das Geheule groß, war doch „Sons Of Northern Darkness“ ein Hammer vor dem Gehörnten. Wie wir ja alle wissen, gibt’s eine Reunion und nun mit „Between Two Worlds“ (sehr treffender Titel übrigens!) eine etwas andere Platte, als man von Abbath und Demonaz (der wie immer für die Texte verantwortlich zeichnet) erwarten konnte. „The Storm I Ride“ beginnt punkig und lädt gleich mal zum dezenten Kopfpolsterbang ein. Außerdem versucht Abbath hier teilweise tatsächlich zu singen, was zwar mit seiner krächzigen Stimme nicht wirklich gelingt, aber irgendwie zum dreckigen Sound passt. Klasse sind auch die coolen Achtziger-Soli. „Warriors“ beginnt doomig – stampfend und man ertappt sich insgeheim beim Mit-dem-Fuß-zum-Takt-Wippen. Hier merkt man deutlich die Bathory-Verweise, die in fast allen Songs durchschimmern – und das war auch so gewollt, schließlich wollte man dem Herren Quorthon damit posthum huldigen, war er doch einer der größten Einflüsse für die norwegischen Black Metaller. Der Titelsong ist ein weiterer Stampfer, ehe es mit „Battalions“ etwas schneller zur Sache geht und mich vor allem mit den coolen Bassläufen von TC King zu begeistern weiß. „Mountains“ ist wieder im Midtempo gehalten, verfeinert mit Clean Guitars und lecker Soli, ehe mit „Days Of North Winds“ wieder mal beherzt aus der schwarzen Seele gerockt wird. „Far Beyond The Quiet“ schließlich ist meiner Meinung nach DER Hit auf der Platte, episch, majestätisch und schwerstens an Bathory angelehnt – besser hätte es Quorthon auch nicht machen können! „Cursed We Are“ beschließt dann diesen Höllenritt, wieder etwas schneller und ideal, um sich bei einem Bierchen das Hirn aus der Rübe zu bangen.

Soundtechnisch gibt’s natürlich absolut nichts zu bemängeln, was aus den Boxen kommt, ist fettest und klar. Auch das minimalistische Cover weiß zu gefallen. Und wer schnell ist bekommt auf der limitierten CD-Version noch 3 Bonustracks obendrein!

Ich für meinen Teil kann – obwohl ich anfangs nicht so begeistert war – hier nur eine Kaufempfehlung aussprechen, nicht nur für Fans der Götter Immortal!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: deimon (31.10.2006)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE