AVI ROSENFELD - Very Heepy Very Purple XI

Artikel-Bild
VÖ: 06.07.2020
Bandinfo: AVI ROSENFELD
Genre: Classic Rock
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Kennt einer Nardwuar? Versuchen wir es mal wie er: Sprechen wir über AVI ROSENFELD, müssen wir an dieser Stelle auch den Berliner Rapper FLER erwähnen. Neben seiner Haupttätigkeit als Erfinder von allem, hat er den "Real Talk" nicht nur erfunden, sondern auch etabliert - und welches Thema eignet sich besser als "Israel", um "Real Talk" zu betreiben? Da kommen/kommt nämlich auch AVI ROSENFELD her. Mit Israel verbindet euer tief demütiger Stormbringer-Droog eine kurze Begegnung, die er vor etwa vier Jahren hatte, als er in letzter Sekunde dem Tod von der Schippe gesprungen ist -. Horcht mal zu: Als Stormbringer-Redakteur wird man nämlich geboren, auch wenn man erst spät im Leben als solcher eingestellt wird. An einem bestimmten Tag des Sommers vor fast einem halben Jahrzehnt war er also im SATURN-Store unterwegs, um sich mit Rock-Scheiben einzudecken. Kurze Zeit vorher hatte er aber auf seiner Arbeitsstelle in einer Drogenhilfeeinrichtung, mit der er seinen Unterhalt bestritt, einen Unfall bei dem ihm eins der Gläser aus der Brillenfassung flog. Es war aber Sonntag und da haben Optiker bekanntlich geschlossen, also versuchte sich euer Droog als Brillengestellmonteur mit dem Sekundenkleber... Ja, genau, ihr könnt euch das Resultat vorstellen. Die Brille sah aus, als sei sie einem Obdachlosen entrissen worden. Sonntage währen nicht ewig, doch euer bester Droog verschob am Montag kurzerhand das Meeting mit dem Optiker auf einen anderen Tag. (Falls ihr nicht erfahren möchtet, wie diese spannende Geschichte ausgegangen ist, scrollt nach unten zur kostenlosen Hörprobe von AVI ROSENFELDs tollem Rock-Album!)

Er trat nun also aus dem SATURN-Store und erblickte sodann eine ihm unbekannte, dunkelhaarige Schönheit, die sich ihm energischen Schrittes näherte. Wo sie herkam, was sie von ihm wollte, war in diesem Moment einerlei, denn die Brille auf den Linsen eures Droogs sah aus der Entfernung womöglich noch akzeptabel aus, aber aus der Nähe musste man glauben, der Obdachlose habe sich nach Leibeskräften gewehrt und sie erbittert verteidigt, bevor ihm das gute Stück entrissen wurde. Die logische Schlussfolgerung: FLUCHT! Was auch immer die schönste Perle im Schilde führte, die Brille sollte sie nicht zu Gesicht bekommen. Hastigen Schrittes wollte euer Droog nun die Rolltreppe aus der obersten Etage hinunter in die Freiheit nehmen, woraufhin die Frau zu rufen begann: "Hey! Don´t...!"

Fast wäre euer Droog ihr entwischt, doch der Schreck in ihren Augen ließ ihn innehalten. Sie hastete zu ihm - in der einen Hand hielt sie einen offenen Behälter mit Hautcreme, mit der anderen deutete sie auf die Rolltreppe: Diese rollte nämlich aufwärts und euer Droog wäre um ein Haar in den sicheren Tod gestürzt!

Eigentlich hatte sie ihm eine ihrer vielen Hautcremes andrehen wollen und versuchte jetzt noch einmal die Kurve zu kriegen. Sie erkundigte sich mit akzentbesetztem Englisch, ob er eher trockene oder fettige Haut habe.

"Äh... I don´t know... Ich spreche aber deutsch."

"I only speak a little german."

"Okay... Where are you from?"

"I am an exchange student from Israel... I have different skin cremes."

"Skin creme... Do men use skin creme at all?"

"Sure they do. Wanna test some?"

"Well... Actually... No..."

Sie musterte die demolierte, verbappte Brille und sagte: "You are a lazy guy, aren´t you?"

"I guess I am... Thank you for saving my life... Bye..."

"Bye..."

Real Talk, Freunde - und der erste Song von AVI ROSENFELD heißt tatsächlich "You Are So Lazy".

Ein famoser Start in die Welt von "Very Heepy Very Purple XI"! Fetzig und spritzig wie die heiteren Nummern von URIAH HEEP, auf die sich ein Teil des Albumtitels neben DEEP PURPLE bezieht. Der Name der Scheibe gibt also konkret die Richtung vor, möchte nichts Falsches vorgaukeln und enttäuscht schlussendlich auch nicht. "You Are So Lazy" ist somit schon eins der beiden großen Highlights für euren Schreiberling.

Die Welt des Rock ist ein buntes Spektrum und AVI ROSENFELD surfen gekonnt auf der Welle zum nächsten Hüftschwung. "Secret Bloom Blinding" ist ruhiger und viel eher der Soundtrack zum Tabak rollen und Kopfnicken.

"She´s a Speed Demon" bleibt auf dem 70´s Globus haften, kann vom Gesang aber auch mal an MANOWAR erinnern, wenn man seine Gedanken entarten lässt. "Battle Shock" ist zum Lava-Lampe angrinsen, mit "Help Me" lässt sich am besten unterm Balkon der Nachbarin "SOS" trällern, "I Know You´re Sorry" lässt die Schlaghosen gleich enger anliegen, "Messanger Of War" drückt dir automatisch das Autoverdeck auf, mit "Lifeboat" bezwingst du die Jahrhundert-Todeswellen als Rückenschwimmer mit links, "El Matador" lässt dich neue Lackschuhe einkaufen, UUUUUUND (ihr Schlawiner dachtet, ich hätte es vergessen!) zum Abschluss gibt es das zweite Highlight! "Marching To Their Fate"! Dieser feine Song schickt euren lazy Droog noch einmal aufs Tanzparkett! Yeah, spürt ihr das? Ihr müsst nicht Tanzstunden nehmen, um ein paar heiße Moves hinzulegen! Ihr braucht nur die richtige Motivation! Was gibt es Besseres als die schönen Einflüsse eines Landes, die Kultur durchscheinen zu lassen? Nicht immer nur über andere schimpfen. Zeigt, was ihr habt! Nächstes Mal bitte mehr Israel Flow zwischen Heep und Purple! Ein schönes Album auch zum Story tellen.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Daniel Hadrovic (24.07.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE