ENTROPY - Liminal

Artikel-Bild
VÖ: 21.08.2020
Bandinfo: ENTROPY
Genre: Indie Rock
Label: Crazysane Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Entropy = das Maß für Unordnung; Liminal = ein Zwischenzustand; laienhaft ausgedrückt: weder Fisch noch Fleisch. Was hat das Ganze jetzt mit einer Band aus Hamburg/ Bielefeld (also gibt es das doch!)/ Münster zu tun? Nun, die nennen sich ENTROPY und deren Debut Langspieler heißt 'Liminal'. Und irgendwie ist der Name von Band sowie der vom Album Programm. ENTROPY lassen sich nicht in irgendeine Schublade stecken. Stilistisch sehen sie sich selber irgendwo zwischen Grunge, Shoegaze und Indie Rock.

Klar denkt man beim anfänglichen Reinhören ins Album und von gefühlt hundert Gitarrenschichten konfrontiert: „Ach, wieder einmal eine Hommage an die Grunge Music“. Aber so einfach ist die Sache nicht. Klar, es gibt eindeutiges Kopfnicken in diese Richtung mit "The Enemy Doesn’t Sleep", "February 20, 1974" oder "Northern Line". Gleichzeitig borgen sich die Jungs aber auch sphärische Elemente, die die vermeintlich massiven Tracks mit ihrem trägen Drum- und rollenden Gitarrensound zum Schweben bringen. "A Dying Animal" bringt z.B. ein bisschen COCTEAU TWINS Zauber mit sich. Man muss die Musik nur mal ein bisschen in den Kopf eindringen lassen, bevor man den Facettenreichtum mitbekommt. Für diejenigen, denen das trotzdem noch zu viel „Doom and Gloom“ ist, gibt es das Britpoppige "Age Of Anxiety", das gut gelaunt vor sich hinplätschert. Ein Großteil von "Limial" wird zudem von einem Sound geprägt, der sehr an die frühen FOO FIGHTERS erinnert: "Terminal", "Stuttering Days" oder auch "General System Theory" injizieren eine gehörige Portion Rock’n Roll – schön schnörkellos und energetisch.

ENTROPY sagen selbst von sich, dass sie musikalisch weder nostalgisch noch unbedingt im Hier und Jetzt sind; wie gesagt, weder Fisch noch Fleisch. Sie machen halt ihr eigenes Ding und das ohne großartigen Pathos. Ein solides Debut, das mit zunehmendem Hören überzeugt.

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Betti Stewart (20.08.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE