FIVE FINGER DEATH PUNCH - A Decade of Destruction - Volume 2

Artikel-Bild
VÖ: 09.10.2020
Bandinfo: FIVE FINGER DEATH PUNCH
Genre: Groove Metal
Label: Better Noise Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

FIVE FINGER DEATH PUNCH gibt es nun doch schon seit einiger Zeit und in den letzten Jahren haben die Amis mehrere Alben auf den Markt gebracht, die große Beachtung fanden. Ein Sammelsurium an Hits aus "And Justice For None", "American Capitalist", "War Is The Answer", "The Wrong Side Of Heaven", "Got Your Six" und "The Way Of The Fist" kommt nun als Best Of-Album unter dem Titel "A Decade Of Destruction - Volume 2" auf den Markt.

Hier finden alle Fans einen gut gewählten Querschnitt und das Scheibchen eignet sich auch als Mitbringsel für Freundinnen und Freunde, die man vielleicht von der eigenen Lieblingsband überzeugen will, sind doch sowohl softere Einstiegs-Nummern wie "Blue On Black" und Übergänge wie "I Refuse" dabei, aber auch die typisch Metal-groovige Fetzer-Songs, für die 5FDP bekannt sind, wie "The Pride" oder "Hell To Pay".

Aber nur Altes wäre zu wenig. Die Amis lassen sich nicht lumpen und liefern 12+5 Tracks auf "A Decade Of Destruction - Volume 2". Neben den bereits bekannten Songs gibt es nämlich fünf bisher unveröffentlichte Titel. Darunter der brandneue Song „Broken World“, exklusive Remixe von Steve Aoki, Joe Hahn (Linkin Park) und Felmax sowie eine neue Akustik Version des Klassikers “Wrong Side Of Heaven”.

Nun zu den neuen Werken:

"Broken World" ist knackig, mit einem schönen balladenhaften Einstieg, bevor Ivan zu Grölen beginnt und man diretissimo in eine andere Richtung befördert wird. Aber nicht lange, weil er wechselt bald retour in eine sauber gesungene, jedoch gleich speedige Richtung. Dieser Mix aus extrem heavy und schöne, melodiöse Vocals begleiten einen durch den ganzen Song. 5FDP bringen es damit wieder mal auf den Punkt und zeigen, dass sie Experten im Stil-Mix sind, sodass unterm Strich etwas Gutes rauskommt.

Weiters "neu" ist die Akustik-Version von "Wrong Side Of Heaven". Ein Song, bei dem man nichts falsch machen kann und daher kommt die Akustik Version auch gut an. Die feinfühlig gespielten Streicher-Passagen harmonieren mit den Vocals und die ausdrucksstarken Refrains werden von Pauken und orchestralem Höhepunkt unterstützt, sodass man richtig Gänsehaut bekommt.

Beim Felman-Remix von "Trouble" kommen wummernde und kreischende Industrial/Synthie/Programming Mixes ins Spiel, die Geschmackssache sind. Die Soundeffekte wirken beklemmend surreal und dystopisch. Eine krasse Mischung, die nicht jeder mag. Ebenso der recht krasse "Wash It All Away" Remix von Joe Hahn, wobei ich mit diesem besser umgehen kann als mit "Trouble". Das hie und da nach verreckendem Lautsprecher klingende Stück ist nicht schlecht, aber die Originalversion ist in meinen Augen für eingefleischte 5FDP Fans die bessere Wahl.

Zum Abschluss hätten wir noch den "Bad Company" Remix, auch genannt "The Five Finger Dim Mak Steve Aoki Remix" (Original stammt von "War Is The Answer"). Der Dancefloor Beat bringt einen völlig anderen Vibe in diesen Song und macht ihn tanzbar und auch für die Nicht-Metal-Zielgruppe geeignet.

Fazit: Eine gut gewählte Ansammlung - vielleicht schon als Weihnachtsgeschenk für die besten Freunde einplanen.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Lady Cat (13.10.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Nordic Union
ANZEIGE