KALANDRA - The Line

Artikel-Bild
VÖ: 23.10.2020
Bandinfo: KALANDRA
Genre: Pop
Label: By Norse Music
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Ahhh, der Herbst. Jene Jahreszeit, wo man es sich gern daheim gemütlich macht, den Holzofen anmacht, mit einer dampfenden Tasse Tee am Fensterbrett sitzt und den Regentropfen dabei zusieht, wie sie an der Scheibe entlang laufen. So oder so ähnlich stellen sich viele den vermeintlich perfekten Herbsttag vor. Das mag bei Freundinnen und Freunden härterer Klänge vielleicht anders sein, nichtsdestotrotz verströmt der Herbst eine eigene Stimmung und die Playlists werden entsprechend adaptiert.

Ein möglicher Neuzugang für eure Herbstplaylists wird hier besprochen. Wir bei STORMBRINGER versuchen immer wieder Bands und Alben vorzustellen, die nicht jeder kennt und die vielleicht auf den ersten Blick nichts mit Rock oder Metal zu tun haben. So wagen wir gemeinsam mit euch gern den Blick über den metallischen Tellerrand. KALANDRA liegen jenseits dieses Tellerrandes.

Die Musik, die einen erwartet ist laut Pressetext und Bandbio Alternative-Folk-Pop aus Norwegen. Ursprünglich als Trio gegründet wurde die Formation alsbald um einen Kollegen am Schlagwerk erweitert und jetzt schickt man sich an, dem nordischen Folk eine besondere Note zu verleihen. 

Es geht sehr ruhig und atmosphärisch mit "Borders" los und man wird umgehend mit einem der Haupterkennungsmerkmale von KALANDRA konfrontiert. Die engelsgleiche Stimme von Sängerin Katrine Stenbekk bildet bei fast allen Tracks das Epizentrum, das je nach Song von mehr oder weniger Instrumentierung umkreist wird. Es werden auch verschiedene Einflüsse verwoben. Da sind zum Beispiel Synth-Fills, die durch die Nummer schwirren, wie in "Slow Motion" oder ein härteres Drumming und verzerrte Gitarren wie in "Naive". Selbst die eigene Landessprache wird unter anderem in Form einer akustischen Ballade bei "Virkelighetens Etterklang" präsentiert. Man versteht zwar kein Wort, es klingt aber sehr angenehm relaxed und geht unter die Haut. Bei "On The Run" erinnert mich der Refrain entfernt an die STONE TEMPLE PILOTS und "Ensom" versprüht sogar einen Hauch Prog-Rock.

Natürlich ist es im Vergleich dazu, was man bei STORMBRINGER sonst so in der Promo-Ecke findet, sehr softer Pop-Rock. Die Songs haben aber durchwegs großen Charme und die Vocals mit den Instrumenten formen einen sehr stimmigen Gesamtsound. 

Fazit: ich habe es nicht bereut, KALANDRA aus den Tiefen der Promo-Ecke befreit zu haben und für euch ans Licht zu befördern. Das Album ist super produziert und das Gesamtkonzept, Folk mit dem gewissen Etwas, geht auf. Auch über die gesamte Albumlänge wird das Album nicht langweilig. Hier ist den jungen Norwegern ein beachtliches Debutalbum gelungen. Jetzt holt euch alle eine Tasse Tee und genießt den Herbst.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Hans Unteregger (22.10.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE