HARLOTT - Detritus Of The Final Age

Artikel-Bild
VÖ: 13.11.2020
Bandinfo: HARLOTT
Genre: Thrash Metal
Label: Metal Blade Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits  |  Trivia

Ohne große Ankündigung hauen uns die Aussie Thrasher von HARLOTT ihr neues, von Haien zerbissenes Nagelbrett um die Ohren. War ihre letzte Platte "Extinction" schon ein ordentlicher Batzen, meint es der Haufen auf ihrer neuen Scheibe "Detritus Of The Final Age" diesmal ernst. Aber schauen wir uns das Ganze doch direkt aus der Nähe und aus dem Haikäfig an.

"Detritus Of The Final Age" startet, nach dem morgendlichen Wecker, mit "As We Breach" und hämmert hart und differenziert mit cooler Hookline und Gitarrenarrangements aus den Boxen, die kurz aufblitzenden Blastbeats überladen das Lied nicht. "Idol Minded" ist klaustrophobisch anmutender, atemloser Thrash, Gnadenlos mit giftigen Stakkato- Doublebass und Riffing im Mittelteil. Schnell und tödlich. Kommen wir zu Song Nummer drei, "Bring On The War", bei dem es schon etwas langsamer und getragen wird. Die Nummer klingt anders, epischer...aber leider zu sehr nach den letzten hymnischen KREATOR Nummern, dass es fast es schon lächerlich ist. Schade. Ist aber so. Das Titelstück zur Platte "Detritus Of The Final Age" lebt wieder von einer tollen Hookline und ausgeklügeltem Songwriting. "Prime Evil" entpuppt sich als schnörkelloser Thrash vom Fass, welcher durchaus seine Reize hat. Weiter zu "Nemesis", der Beginn der Nummer klingt so als ob dem Epic Metal jetzt doch noch Eier gewachsen wären...Im weiteren Verlauf zeigt sich die Nummer nicht nur episch, die Band verschleppt auf originelle Weise das Tempo und wirkt entsprechend proggy. Tolle Nummer. "Slaughter" bietet wieder mal Thrash vom eh wissen...Nett, aber nicht mehr und nicht weniger. Mit "Grief" kommt ein weiterer Höhepunkt an die Reihe. Die Nummer deckt von schräg, heavy, aggressiv und melancholisch anscheinend die gesamte Bandbreite von HARLOTT ab. "Miserere Of The Dead" zeigt auch noch einmal auf wozu die Band im Stande ist. Der Typ singt und hat dabei noch ein lässiges Organ. "The Time To Kill Is Now" ist ein CANNIBAL COPRPSE Song im Thrash Metal Gewand, der so schlecht nicht gemacht ist. Kann was, die Nummer.

HARLOTT beweisen auf "Detritus Of The Final Age" dass sie mehr können als nur ein SLAYER- beziehungsweise ein KREATOR- Abklatsch zu sein (ja, ja "Bring On The War", ich weiß,..) und haben auf dieser Scheibe ein paar echte Thrash Metal Killerbienen Songs eingehämmert. Die Band präsentiert sich divers wie noch nie und rückt bei manchen Liedern durchaus zu WARBRINGER auf. Außerdem ist anzumerken, dass die Platte eine tolle Produktion hat, welche lebendig klingt und jedem Instrument Raum gibt. Chapeau!

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Hannes Schuhai (09.11.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE