TUATHA DE DANANN - The Tribes of Witching Souls

Artikel-Bild
VÖ: 13.11.2020
Bandinfo: TUATHA DE DANANN
Genre: Folk Metal
Label: Trollzorn Records / Soulfood
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Du stehst auf irischen Folk wie FIDDLERS GREEN, aber hättest gerne eine ordentliche Schippe Metal dazu? Dann bist du bei TUATHA DE DANANN genau richtig. Der ein oder andere kennt die Band aus Brasilien vielleicht noch, da sie bereits 2005 auf dem Wacken Open Air spielten. Damals hatten sie drei Alben, aber dann wurde es für viele Jahre plötzlich ziemlich ruhig um die Jungs. Dazu aber später mehr.

Was ist denn TUATHA DE DANANN eigentlich, um das mal vorher zu klären?! Tuath(a) dé Danann sind in der irischen Mythologie eine übernatürliche Rasse. Die Übersetzung lautet "Volk(e)/Stamm(e) der Göttin Danu". Ich konnte mir also schon denken, wohin es textlich in den Songs gehen wird. Natürlich hab ich so typisches Gedudel erwartet, wie man es halt oft von den Iren kennt. Das hab ich auch bekommen, aber irgendwer hat den kleinen Kobolden E-Gitarren in die Hände gedrückt.

Bei TUATHE DE DANANN gibt es nämlich Gitarren Soli und Power-Metal Gesang dazu. Schon der Opener und Titelsong fängt typisch irisch an, geht dann aber in einen eher Heavy/Power Metal Song über, in dem ab und zu eine Violine und eine Flöte rumdudeln. Aber dadurch, dass neben den eingängigen Melodien immer harte Gitarrenriffs dabei sind, haben alle Titel viel mehr Wums. Genauso auch in "Turn".

Jeder Song hat einen sehr atmosphärischen Einstieg mit Flöten oder auch Banjo Soli und wird dann immer härter. Am stärksten fand ich den Kontrast in "Your Wall Shall Fall", da der Track schon fast Thrash-Metal mäßig war. Sowohl lyrisch als auch mit den schnellen Drums, Gitarren und Gesang. Aber von irgendwo kommt dann immer eine Flöte oder Violine vorbei, die daran erinnert: Achso, wir hören ja gerade irische Musik.

Dem Album geht nach hinten aber leider etwas die Power aus. Erst gibt es mit "Outcry" noch einen typischen Kneipensong im irischen Stil und dann einen Rausschmeißer-Track, der mir nicht so gut gefallen hat. Instrumental war er ok, aber gesanglich fand ich ihn sehr schwach. Die Gastsängerin Daísa Munhoz kann dann doch nicht so viel wie der Sänger Bruno Maia, dessen einzigartige Stimme einfach so viel zur Musik beiträgt.

Es ist also ziemlich gut gewesen, dass das Gründungsmitglied Bruna Maia 2013 wieder in die Band eingestiegen ist, nachdem er sie 2010 verlassen hatte und sich TUATHA DE DANANN im Jahre 2012 fast komplett aufgelöst hätten. Dann wäre uns dieses Meisterwerk entgangen, das übrigens schon im letzten Jahr in Brasilien veröffentlicht wurde und erst jetzt weltweit verfügbar ist. In Brasilien veröffentlichen die Jungs ihr nächstes Album "In Nominee Éireann" bereits am 22. November: "This is a different album, a tribute of ours to irish traditional music and culture", sagt die Band.

Fazit: Was dieses Album für mich aus macht, ist die unglaubliche Vielfalt, die hier extrem gut verpackt ist. Der Gesang und die Strukturen der Titel sind so einzigartig, dass jeder einzelne Song für sich stehen kann, aber im Gesamtkontext trotzdem durch die Melodieinstrumente, die immer wieder im irischen Stil Melodien einwerfen, den roten Faden nicht verliert. Du möchtest einen typischen Kneipensong? Bekommst Du. Du möchtest was Schnelles zum mitgröhlen? Bekommst Du. Du möchtest irischen Power-Metal? Bekommst Du. Ich kann jedem Folk Metal Fan dieses Album nur empfehlen, denn diese Brasilianer tragen Irish Folk im Herzen und haben mich komplett positiv überrascht. Ich will mehr!!

Ein Song des neusten Albums von TUATHA DE DANANN "In Nominee Éireann", das aktuell nur in Brasilien erscheint:



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Sophia Brandt (14.11.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE