GATECLOSER - From The Wasteland

Artikel-Bild
VÖ: 22.09.2020
Bandinfo: GATECLOSER
Genre: Thrash Metal
Label: Sliptrick Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Das Herr Der Ringe-Zitat passt nicht ganz zu der Band, nur das ist der erste Gedanke, der mir kam, als ich den Namen GATECLOSER las. Musikalisch betrachtet biedert sich die italienische Thrash Metaltruppe der schönen Seite des Heavy Metals an, das ein hohes Maß an Toleranz abverlangt. Hat man sich dazu einmal aufgerafft, wird man von der ihr reichlich belohnt.

GATECLOSER hat schon einmal einen Sympathiepunkt bekommen, weil sie, nach dem gelungenen 80´s Horrorfilm-Intro, in „The Crow“ mit einem Basssolo eröffnet.  Sogar das schafft die Band mit einem wahnsinnigen Gitarrensolo zu toppen. Der Sound der Basstrommeln ist immer sehr klar und überzeugt, besonders in „Bury Him Alive“.

Achtet auf das Schlagzeug von Alessandro Cupici:

 

Den Schlagzeuger juckt es ziemlich oft in den Wadln und lässt Doublebass-Salven los, die ein wahrer Genuss sind. Manchmal geht es ruhiger zur Sache, was bedeutet, dass auch die Gitarristen gemütlich die Saiten zupfen. Der Sound der Gitarren ist eine Mischung, aus Dave Mustaine (MEGADETH) und Dimebag Darrel (PANTERA), die sich gut mit dem Stil der Band verträgt. Zu ruhig wird es dann bei „Will Of The Dark“. Hier kommt ihre zarte Heavy Metalseite zum Vorschein, die einen schlechten Nebeneffekt auslöst: sie trägt mit der schönen Atmosphäre zu dick auf. Hätte sie sich mehr an die Songstruktur von „Take My Hand“ orientiert, würde der ruhige Part in „Will Of The Dark“ nicht so überspitzt wirken.

GATECLOSER hat Einiges auf den Kasten, das zugegebenermaßen mich überrascht hat. Wenn man das erste Mal in „From The Wasteland“ hineinhört, wird man von der Musik gefühlsmäßig hin und hergerissen. Nach ein paar Mal Hineinhorchen verliebt man sich dann doch ins Album, das mich zur folgenden Vermutung führt. GATECLOSER´s Stil klingt, als ob er noch in Arbeit wäre, nur mit „From The Wasteland“ befindet sie sich auf einen guten Weg.

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Julian Dürnberger (26.12.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Temple Balls
ANZEIGE