AMON SETHIS - Part 0 - Nitocris, the Queen with Golden Hair

Artikel-Bild
VÖ: 12.12.2020
Bandinfo: AMON SETHIS
Genre: Progressive Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

AMON SETHIS wurden im Jahr 2007 von Julien Tournoud und Olivier Billoint, hervorgerufen durch deren gemeinsame Faszination für Altägyptische Geschichte und den Wunsch, diese musikalisch umzusetzen, ins Leben gerufen. Rasch fand man begeisterte Mitstreiter und veröffentlichte die erste EP "The Legend Of The Seventh Dynasty" (2009). Zwei Jahre später veröffentlichten AMON SETHIS ihr erstes Album "Part 1: The Prophecy", welches ihnen Support-Slots für BLAZE BAYLEY und MYRATH ermöglichten. Weitere drei Jahre später folgte mit runderneuertem Lineup das Album "Part 2: The Final Struggle", welches der Band weitere Auftritte (etwa als Support für VANDEN PLAS oder SERENITY) bescherte. Das alles schafften AMON SETHIS in Eigenregie, was wohl mit ein Grund sein dürfte, warum die Band außerhalb Frankreichs praktisch keine Bekanntheit erlangen konnte.

Ebenfalls in Eigenregie veröffentlichten AMON SETHIS gegen Ende des Seuchenjahrs 2020 ihr drittes Werk "Part 0: Nitocris, The Queen With Golden Hair", und fanden so endlich ihren Weg ins Stormbringer-Loft. Der Titel suggeriert ein Prequel zu den Erzählungen der bisherigen beiden Alben, und das mag ich mangels Kenntnis ebenjener auch einfach mal so annehmen.

Nitrocris lebte um 2180 v. Chr. und war altägyptische Königin der 6. Dynastie. Mit ihrem Tod endete das sogenannte Alte Reich und es begannen Zeiten des Chaos und der Plünderungen. Spannenderweise scheint bis heute ungeklärt zu sein, ob es sich tatsächlich um eine Königin oder doch um einen König handelte. Auch über die Länge der Regentschaft gibt es unterschiedliche Theorien. Belegt scheint hingegen Herodots Geschichte, wonach Nitocris die Mörder ihres Bruders unter dem Vorwand eines Banketts in einen eigens erbauten, unterirdischen Saal lud, um diesen fluten zu lassen, sodass die Übeltäter darin ertranken (CELTIC FROST nahmen sich dieses Thema einst übrigens ebenfalls an). Genug Stoff also für ein spannungsgeladenes Konzeptalbum.

Musikalisch bewegen sich AMON SETHIS auf progressiven Pfaden mit sehr ausgeprägten orientalischen Themen und Melodien, ähnlich wie MYRATH, AMASEFFER oder ARRAYAN PATH. Auch ORPHANED LAND kommen mir immer wieder in den Sinn, wenngleich die Franzosen den Fokus statt auf orientalische Instrumentierung stärker auf die epischen, symphonischen Elemente setzen. Dadurch entsteht der beinahe permanente Eindruck, hier dem Soundtrack zu einem monumentalen filmischen Epos zu lauschen. Der Arrangeur Eliott Tordo hat hier ganze Arbeit geleistet. Und man darf über all das nicht vergessen: Wir haben es mit einer Eigenproduktion zu tun, bei der kein finanzkräftiges Label im Hintergrund steht. Und das merkt man dem Album zu keiner Sekunde an.

Wir alle kennen Nofretete und Kleopatra, und auch von Osiris' Frau Isis haben wir in der Schule gelernt. Doch dank AMON SETHIS wird die spannende Geschichte von Nitocris, der Königin mit den goldenen Haaren, neu erzählt und erreicht damit auch ein Publikum, das - so wie zugegebenerweise der Verfasser dieser Zeilen - mit der ägyptischen Geschichte nicht ganz so firm ist. Dazu ist das Ganze noch so perfekt - vom Artwork über den Inhalt bis hin zur Vertonung selbst - umgesetzt, daß man nicht anders kann, als seinen virtuellen Hut zu ziehen. Was für ein fantastisches Album!

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: adl (29.01.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Slaves To Fashion - The History Of Heavy Metal
ANZEIGE