MONSTERS OF THE ORDINARY - Edelschrott

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2021
Bandinfo: MONSTERS OF THE ORDINARY
Genre: Stoner Rock
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Heute gibt es mal wieder was aus good old Austria. Die Stoners von MONSTERS OF THE ORDINARY (oder kurz MOTO) beglücken uns nach drei kompletten Alben mit einer EP, um die Fans des Wiener Quartetts bei Laune zu halten. "Edelschrott" heißt das gute Stück und bietet mit vier Tracks und unter 20 Minuten Laufzeit einen kurzen aber knackigen Rock-Happen, der es in sich hat.

"Stampede" eröffnet den Vierer und der fette Fuzz-Sound fetzt einem gleich um die Ohren. Die Nummer ist ganz interessant, weil nach Strophe zwei die Bremse gezogen wird und der Track quasi nochmal neu gestartet wird. Groove und Vocals unterscheiden sich vom Beginn. Das ist einerseits spannend, andererseits geht ein wenig die Energie des Anfangs verloren. Der Kreis schließt sich die gegen Ende der Nummer und die Stampede marschiert wieder nach vorn. "Headroom" wirkt da homogener. Auch hier schaffen es die vier Steinbeißer aus Wien die Spannung hoch zu halten und die mitunter ausgelatschten Stoner-Pfade mit Finesse um die eine oder andere Abzweigung zu bereichern. Interessante Drum- und Gitarrenparts machen auch nach mehrmaligem Hören immer wieder Spaß. "The Call Of The Void" - der Ruf des Abgrundes, an dem so mancher schon mal gestanden sein mag. Die Nummer beginnt schwer und düster. Das Abheben des Protagonisten leitet ab der Hälfte ein feines Gitarrensolo ein - beim nächsten Full-Length-Album gern mehr davon. "The Way You Are" beschließt dann die kurze aber knackige EP auch schon wieder. Es dauert nicht lang, ehe man nochmal die volle Fuzz-Breitseite in die Gehörgänge geprügelt bekommt. Das Wechselspiel zwischen laut und leise, schnell und langsam funktioniert gut und versteht es, den Hörer bei Laune zu halten.

Fazit: mit "Edelschrott" liefern MONSTERS OF THE ORDINARY eine starke EP ab, die die letzten Kalten Wintertage erwärmt. Natürlich wird auch hier das Stoner-Rad nicht neu erfunden, MOTO verstehen es aber in ihren Songs kleine "bits and pieces" zu platzieren, die etwas außerhalb der Norm sind und das Salz in der Suppe ausmachen. Rockfans sollten auf jeden Fall reinhören. MOTO sind definitiv mehr Edel als Schrott  (Anmerk. d. Red.: oder es gibt eine persönlich/verwandschaftliche Beziehung zur weststeirischen Gemeinde gleichen Namens!?).

 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Hans Unteregger (18.02.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE