LOVE AND DEATH - Perfectly Preserved

Artikel-Bild
VÖ: 12.02.2021
Bandinfo: LOVE AND DEATH
Genre: Hard Rock
Label: Earache Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Mit "Infarmy" startet es sacht und melancholisch in das neue Album von LOVE AND DEATH. In unter zwei Minuten Laufzeit treffen dezente Streicher auf Klaviertöne. Zu schnell vorbei für die erzeugte Stimmung. Fast schon eine "Tragedy", dass ein Weckruf folgt. Cleane Vocals treffen auf Angegrowltes. Trotz der Gitarrenwucht schwingt etwas Poetisches mit. Kann man gut haben.

Stimmungsvoll tragisch ("Tragedy") geht es weiter. Vom Cleanen, fast schon poppigen wird übergeleitet zum Dreckig-Aggressiven. An eine derartige Überleitung schließt es abwärts gehend mit "Down" an. Zunächst nur mehr ein Echo vergangener Tragödien hat es hier schon fast balladesque Züge.

 


Das Musikvideo zu "Down"

 

Aus der Tiefe heraus um Liebe bitten. So klingt es in "Let Me Love You" an. Ob nun "Na Na Na" (wie es im Text auftritt") oder "La La La", das Hinzutreten der Female-Vocals von LACEY STURM ist zwar eine schöne Ergänzung. Dennoch ist dieses Stilmittel mit den Male-Vocals etwas Bekanntes.

"Death Of Us" klingt nicht etwa nach einer Anlehnung an ein beliebtes Zombie-Spiel, sondern könnte eher den Soundtrack für eine im Cyberpunk angesiedelte Situation bilden. An Energie mangelt es hier zumindest nicht.

Besonders hingewiesen sei noch auf "Lo Lamento". Zunächst wie eine akustische Ballade klingend treten schnell die elektrischen Powerchords hinzu. An sich ganz angenehm zu hören.

Fazit: Durchaus interessant für Leute, die etwas Ergänzendes mit neuer Energie für die LINKIN PARK Sammlung suchen.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Thomas Trüter (20.04.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE