ABKEHR - In Blut

Artikel-Bild
VÖ: 21.05.2021
Bandinfo: ABKEHR
Genre: Black Metal
Label: Vendetta Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Ah, da geht doch einem das Herz auf... ABKEHR aus Deutschland haben sich das Petruskreuz auf´s Cover gesetzt. Ihr wisst ja alle, dass Petrus sich aus Respekt Jesus gegenüber kopfüber kreuzigen ließ. Ich verspüre eine tiefe Liebe im Anblick... Sekunde mal... Zugegeben, es ist recht abstrakt dargestellt, aber mir scheint, dass das doch den Menschensohn darstellen soll. Ah, bin ich blöd... Entschuldigung! Mit eckigen und runden Dingen hab ich immer meine Probleme. Ich halte die CD verkehrt herum in den Händen, oder etwa nicht? Drehe ich sie herum, schwingt die Klappe nämlich von links nach rechts auf! Ja, lecko mio, wisst Ihr, was das bedeutet?! Da steht ein Kruzifix auf dem Kopf! Die Hülle schieben wir mal gaaanz schnell beiseite - nicht, dass Herr Söder wieder mit einem heißen Braten in der Pranke um die Ecke gestampft kommt, ihm der gute Happs beim Anblick des Motivs im Halse steckenbleibt und er luftschnappend auf meinem Schreibtisch zusammenbricht! Dann heißt es wieder, die bösen Ausländer seien sogar gefährlicher als Black Metal - DEN Schuh zieh´ ICH mir NICHT an!

Der Praktikant möge mir nun mein Monokel und ein Erfrischungsgetränk seiner Wahl reichen! ICH muss jetzt arbeiten.

PLAY!

"I": Mein lieber Herr Gesangsverein! Der erste Song ist gleich mal eine regelrechte Todesfahrt im Förderwagen, direkt den Höllenschlund hinab! Atmosphärisch dicht, aber nicht mit Keyboardsounds überladen! Dieser Song frisst den Zuhörer mit Haut und Haaren als sei sein Name Audrey II - "Fütter mich, Seymour! Fütter mich!"

"II" ist für sich allein betrachtet wirklich gut, aber er verblasst ein wenig neben seinem Vorgänger, besonders, weil er etwas mehr in klassischere Black Metal Muster rückt. Raash kreischt zwar auf vorzügliche Weise unserer altehrwürdigen Stormbringer-Putzfrau das Corpsepaint von der Schädelfassade, aber für den Überraschungsmoment sorgte "I".

"III" lässt Spannung entstehen, denn nach dem monotonen Klopfen zu Beginn, versammeln sich die Heerscharen der Hölle allmählich auf einem Hinterhof in Deiner Nähe! Hypnotisch steigen die musikalischen Wogen auf und glätten sich wieder, wodurch man sich auf eine Odyssee mitgenommen fühlt. Dahinsiechende Töne, Angina Pectoris Shouts. Passt.

Beim vierten Song (Ihr erratet niemals seinen Namen!), "IV", merkt man eindeutig, dass ABKEHR dem Beichtvater den leeren Krug Wein entrissen und ihm diesen über den Schädel gezogen haben! "Opi, du hast das feine Stöffchen allein weggesoffen!"

ABKEHRs Hass beschwört 83 Sekunden lang einen fleischfressender Nebel herauf, bevor die wahren Hasstiraden aus Drums und Rachen entlassen werden. Höhepunkt!

Ihr solltet ABKEHR Eure Ohrläppchen zur Verfügung stellen, wenn Ihr dem Schwarzmetall verfallen seid. Leider gibt es momentan (Stand: 2.04.21) keinerlei aktuelles, frei verfügbares Material zu "In Blut", weder auf Youtube, noch auf Bandcamp oder sonstwo, das ich Euch als Hörprobe verlinken könnte. Geduldet Euch noch ein wenig und schaut bei Interesse HIER nach Aktualisierungen.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Daniel Hadrovic (14.05.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE