NOÊTA - Elm

Artikel-Bild
VÖ: 23.04.2021
Bandinfo: NOÊTA
Genre: Neofolk
Label: Prophecy Productions
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Erinnert ihr euch noch an "Herr der Ringe"? Die Musik in den Elfenstädten? Anmutig, atmosphärisch, mysteriös und irgendwie düster - so ein Gefühl hatte ich beim ersten Hören vom zweiten Album "Elm" des Duos NOÊTA.

Das Album "Elm" basiert auf dem gleichnamigen Gedicht der amerikanischen Autorin Sylvia Plath. In diesem Gedicht verarbeitet die Autorin ihre depressiven Emotionen und zeigt suizidale, schizophrene Züge. So schreibt sie über etwas Böses, das in ihr lebt und töten will. Sylvia Plath hat sich, kurz nachdem sie das Gedicht geschrieben hat, selbst das Leben genommen.

Diese düstere, bedrohliche Atmosphäre zieht sich durch das ganze Album. Alle acht Titel sind dabei nur geringfügig unterschiedlich. Die Texte sind dunkel und melancholisch. Sängerin Elea singt mehrere klare Gesangsspuren, die zusammen in einen Chor übergehen. Sie bringt in jedes Wort eine Melodie ein und im Titelsong haucht sie sanft mit ihrer zierlichen Stimme ins Mikrofon.

Die Black Metal Einflüsse, auf die das schwedische Duo aufbaut, hört man neben den Lyrics vor allem instrumental. Sie sagen in einem Interview, dass u.a. die Band DRUDKH ein Vorbild für sie ist. So ist beispielsweise im Track "Above and Below" ein Black Metal Geschrammel im Hintergrund zu hören, aber so sanft, dass es eher wie ein Nebengeräusch erscheint.

Aber Ândris kann wesentlich mehr als nur Gitarre spielen. So sind auch Oboen oder Klavierklänge zu hören. Generell erklingen die Instrumente aber eher im Hintergrund und bieten nur eine Bühne für den Gesang. Es werden ab und an Akzente gesetzt, aber sehr selten.

“The song ‘Dawn Falls’ revolves around an inner struggle that tries to balance between giving your trust to someone and holding back for self-protection”, sagt Sängerin Elea in einem Interview mit cultartes

 

Fazit:

An sich ist "Elm" ein sehr gutes Album. Diese verzweifelte, dunkle Atmosphäre ist schon einmalig und auch der Gesang ist einfach wunderschön. Allerdings verschwimmt die ganze Platte für mich neben ein paar Auffälligkeiten zu einer grauen, eher schwarzen Masse. Ich würde mir noch mehr Abwechslung wünschen, sowohl beim Gesang als auch instrumental. Ich bin mir sicher, dass das Duo auch mehr kann. Generell empfinde ich "Elm" eher monoton als abwechslungsreich, dafür aber einzigartig in seinem Stil.

NOÊTA ist definitiv etwas für Fans von CHELSEA WOLFE oder den alten MYRKUR Platten.

 

Titelsong "Elm":

 

Musikvideo zum Opener "Dawn Falls":



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Sophia Brandt (26.04.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Seventh Crystal
ANZEIGE