HIGH N’ HEAVY - V

Artikel-Bild
VÖ: 28.05.2021
Bandinfo: HIGH N’ HEAVY
Genre: Doom Metal
Label: Electric Valley Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Erst letztes Jahr bin ich zufällig durch einen Sampler des großartigen italienischen Doom/Stoner Labels Electric Valley Records auf die seit 2015 aktive Doom/Hard Rock-Band "HIGH N' HEAVY" aus Massachusetts/USA aufmerksam geworden und auf Anhieb haben sie bei mir ordentlich Eindruck geschunden. Die bisherigen Alben sind bei mir seither auf und ab gelaufen und umso mehr freue ich mich daher, das fünfte Album mit dem passenden Namen "V" schon vor dem offiziellen Releasedate am 28.05.2021 hören und bewerten zu dürfen.

Sound und Stil von "HIGH N' HEAVY" sind einzigartig und durchaus sehr speziell, denn, auch wenn es der Name vielleicht annehmen lässt, man darf hier keinen stumpf dahingroovenden Stoner Doom im klassischen Sinne erwarten, die Band hat ihre eigene Nische geschaffen in der sie sich verschiedenster (Sub) Genres bedienen und damit etwas ganz Eigenes schafft. Die Vocals sind recht außer- /ungewöhnlich und brauchen vielleicht bei dem ein oder anderen ein paar Anläufe, ich für meinen Teile liebe den rotzigen, grungelastigen, oft auch etwas leidenden Style des Sängers absolut und er passt absolut perfekt in jeden einzelnen Song.

Das Album startet mit einer sexy Doom Nummer mit dem klingenden Namen "Cleansed in Blood". Schwere Riffs in gesittetem Tempo lassen die Herzen der Doom Fans augenblicklich höherschlagen. Aber nicht nur das, das Durchexerzieren von fetten Riffs in Endlosschleife würde dieser Band nicht gerecht werden, und so kommt natürlich noch ein schneller, fast schon punkiger Part um die Ecke. Großartig, vor allem auch, weil der Folgetrack "Gather Flame" genau diese Stimmung aufnimmt und richtig rotzig los prescht. Waren die Vocals auf dem ersten Track eher leidend gesungen wird hier schon wesentlich mehr Energie transportiert - und beides kann Sänger Kris Fortin vortrefflich. Auch das Tempo ist wesentlich zügiger und vom Doom ist plötzlich nicht mehr viel übrig, es regiert ein wilder Rock-Mix der das Blut in Wallung zu bringen vermag. (Ich bekomme hier jedenfalls schon wieder wahnsinnig Lust auf ein Live-Konzert!)

Damit ist aber bei Weitem noch nicht alles gesagt. Auf "V" trifft man auf mal mehr, mal weniger Doom und Rock Elemente, verschiedenste Tempovarianten, diverse Gesangsstile, viel Black Sabbath, Grunge, Punk, und auch genug Fuzz. Und auch wenn das jetzt vor allem nach "zu viel von Allem" klingt, ist es am Ende absolut schlüssig und eingängig. Man merkt schon, ich komme aus dem Schwärmen nicht raus. 

Der vorab als Single erschienene Track "Screaming Moon" bietet sich zum Reinhören durchaus an, bildet aber nur einen Bruchteil der dargebotenen Bandbreite ab:

Alles in Allem bin ich schockverliebt in "V" und daher kann auch die Bewertung nur fünf Punkte lauten. Das Album kann übrigens über Electric Valley Records als LP in der limitierten Clear Purple Edition oder als Black Vinyl bereits vorbestellt werden. Wohl bekomm´s!



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: Marlene Krempl (01.06.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE