ROBIN MCAULEY - Standing On The Edge

Artikel-Bild
VÖ: 07.05.2021
Bandinfo: ROBIN MCAULEY
Genre: Rock
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

ROBIN MCAULEY war in letzter Zeit durchaus veröffentlichungsfreudig. Erst sein Mitwirken im Rahmen von MICHAEL SCHENKER'S MICHAEL SCHENKER FEST, dann die Supergroup BLACK SWAN, eines der besten Releases des letzten Jahres. Und anno 2021 steht uns eine neue Soloscheibe des mittlerweile 68 Lenze zählenden Sangesgottes ins Haus.

Auch über "Standing On The Edge" kann man nicht klagen, ganz im Gegenteil. Das Ganze fällt eine ganze Spur weniger heftig aus als die BLACK SWAN-CD (Review hier), nachdem hier aber der Frontiers-Haus-und Hof-Produzent Alessandro Del Vecchio sowohl am Songwriting als auch an den Produktionsknöpfen mitgewirkt hat, sollte die Marschrichtung klar sein.

Wir haben es hier mit elf Melodicrock-Nummern erster Güte zu tun, sei es der druckvolle Opener "Thy Will be Done" mit treibendem Grundriff, den Titelsong, der etwas an alte DOKKEN erinnert, oder auch smoothen AOR-Perlen wie "Late December". Einige Songs könnten auch auf den MCAULEY-SCHENKER-GROUP-Alben gut bestehen, letztgenannter Song erinnert mich z.B. sehr an "Anytime" von der fantastischen "Save Yourself"-CD des teutonischen Gitarrenwunders, ohne jedoch wie ein Plagiat zu wirken.

Es ist schwer einen Song besonders hervorzuheben, denn bis auf "Supposed To Do Now" (bei dem HEARTs Howard Leese an der Klampfe zu hören ist), der doch etwas abfällt, bewegen sich alle Songs auf sehr hohem Niveau.

Abwechslung wird durchaus groß geschrieben, AOR-Hymen wie "Say Goobye" oder "Chosen Few" werden abgelöst von einer gefühlvollen Ballade wie dem akustisch gehaltenen "Run Away" ehe dann bis zum finalen flotten Rausschmeisser "Running Out Of Time" poppiges wie "Wanna Take A Ride" oder auch einmal die Hammond-Schweineorgel in "Like A Ghost" eingestreut wird. 

Über allem thront jedoch die nach wie vor formidable Stimme des Meisters himself, die nichts von seiner Faszination eingebüßt hat. Er hat einfach das gewisse Etwas gepaart mit Melancholie in seinem Timbre und hebt dadurch die schon wirklich guten Songs auf ein extra Level. 

Weitere Gaststars der Scheibe sind der Ex-GRAND-PRIX-Weggefährte Phil Lanzon, der als Co-Autor bei "Like A Ghost" geführt wird, während TOMMY DENANDER beim Ausarbeiten von “Do You Remember” and "Chosen Few” geholfen hat.

"Standing On The Edge" ist die richtige Scheibe für das nunmehr beginnende wärmere Wetter und macht von Anfang bis Ende durchgehend Spaß. Gerne würde man ROBIN MCAULEY auch wieder auf deutschen Bühnen erleben.

                   

                    

 

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Martin Weckwerth (17.05.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE