Angra - Temple Of Shadows

Artikel-Bild
VÖ: 15.11.2004
Bandinfo: ANGRA
Genre: Power Metal
Label: SPV / Steamhammer
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Auf dieses Album habe ich gewartet wie auf einen Bissen Brot: ANGRA! Die Brasilianer haben sich dafür auch richtig viel Zeit genommen. Über ein Jahr nahmen die Arbeiten zu "Temple Of Shadows" in Anspruch.

Man hört "Temple Of Shadows" in jeder Phase an, daß es ein Album ist, in das alle beteiligten all ihren Schweiß und ihr Herzblut geschüttet haben, das Songwriting steht den bisherigen vier Studioalben um nichts nach - ganz im Gegenteil. Ich würde sogar behaupten, daß es sich um das bisher reifste und detailverliebteste Werk der Südamerikaner handelt. Mehr noch als mein bisheriger ANGRA-Favorit "Rebirth".

"Temple Of Shadows" ist ein Konzeptalbum. Die von Rafael Bittencourt ausgedachte Geschichte dreht sich um einen Kreuzritter des 11. Jahrhunderts, "The Shadow Hunter", welcher aufgrund aufkeimender Zweifel der katholischen Kirche gegenüber deren Grundhaltungen mehr und mehr in Frage stellt. Es handelt sich dabei aber nicht um ein Erzählwerk in Höspielform, jede Nummer ist in sich abgeschlossen.

Der einzige wirkliche Kritikpunkt der neuen ANGRA Scheibe betrifft die Produktion. Speziell die Drums haben leider überhaupt keinen Biss. Ganz besonders schlimm sind davon Bassdrum und vor allem die Toms betroffen, die für meinen Geschmack mit viel zu viel Höhen abgemischt sind. Extrem schade, denn die Songs hätten sich viel mehr Druck verdient. Trotzdem soll das den positiven Gesamteindruck nicht mindern.

ANGRA liefern mit "Temple Of Shadows" einmal mehr ein hochklassiges Album ab und sind damit dem Melodic Metal Olymp einen bedeutenden Schritt näher gekommen.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: adl (15.11.2004)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE