SMASH INTO PIECES - A New Horizon

Artikel-Bild
VÖ: 20.08.2021
Bandinfo: SMASH INTO PIECES
Genre: Electro Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

SMASH INTO PIECES gelten als die Band, die den erfolgreichsten Aufstieg der letzten Jahre hingelegt hat, wenn wir auf das wunderschöne Land Schweden blicken. Kaum eine Band nutzt ihre Zeit so fleißig, neue Musik zu produzieren und obwohl "Arcadia" gerade mal ein Jahr zurückliegt, erwartet uns nun bereits der Nachfolger (welcher auch das Konzept weiter führt) namens "A New Horizon". Wer mit postapokalyptischen Settings in einer Dystopie was anfangen kann, der dürfte bereits am stimmigen Artwork gefallen finden. 

Musikalisch haben sich SMASH INTO PIECES schon mit "Evolver" in eine etwas elektronischere und durchaus auch poppigere Richtung entwickelt, die trotzdem einen absolut unverkennbaren Sound kreiert, der von Sänger Chris Adam getragen wird. "Rise Up" geht es für einen Opener doch relativ gediegen an, kreiert gleichermaßen aber eine sehr dichte Atmosphäre, die ein stückweit das Intro der letzten Platte aufgreift. Die Schweden beherrschen es in Perfektion, ihre Songs behutsam aufzubauen, um dann mit einer musikalischen Explosion aus dem Vollen zu schöpfen. Was fast schon balladesk beginnt, gewinnt mit fortlaufender Dauer immer mehr an Energie und implementiert gleichzeitig immer mehr Elemente, die zum Entdecken einladen. "Real One" schlägt grundsätzlich in eine ähnliche Kerbe, möchte aber am Ende doch etwas am Energielevel schrauben. Hier bekommen die Gitarren auch mehr Raum und bilden eine tolle Symbiose mit den für diese Band charakteristischen Elektro Elementen. Wenn THE WEEKND Metal mit Pop-Anleihen machen würde, könnte am Ende dieser Sound dabei herauskommen. SMASH INTO PIECES verstehen es, einen hohen Spannungsbogen zu kreieren, der stets genügend Platz für unverkennbare Ohrwürmer hat. "My Wildest Dream" geht vom Tempo her auch endlich mal ein bisschen mehr nach vorn und lässt Parallelen zu "Like This!" erkennen, das den "neuen" Sound der Band damals mehr oder minder angestoßen hat als Opener vom "Evolver" Album. Chris Adam sei hier übrigens nochmal als absolut grandioser Sänger hervorgehoben. Der Mann ATMET Charisma und ist mitunter einer der Gründe, warum die Songs so gut funktionieren. "Cut You Off" könnte dann eher als Powerballade durchgehen, überzeugt aber vor allem durch die Melodiebögen, die in der ausladenden Hook zum Vorschein kommen. Ich weiß nicht, in welcher Melodiekiste die Jungs immer graben, um binnen kürzester Zeit diese Ohrwürmer zu erschaffen, aber das sucht in diesem Genre durchaus seinesgleichen. Wer gegenüber elektronischer Musik gepaart mit poppigen Anleihen nicht offen ist, wird hier definitiv schnell an seine Grenzen stoßen, aber wer grundsätzlich was mit dem Alternative Bereich anfangen kann und diesen sich immer wiederholenden 08/15 Sound von AMARANTHE satt ist, der nachwievor so tut als wäre er hart, obwohl er es nicht ist, der wird mit "A New Horizon" BEDEUTEND besser bedient sein! 

SMASH INTO PIECES versuchen gar nicht erst, sich anzubiedern und auf Möchtegern-hart zu machen. Aber sie haben es über die Jahre geschafft, ihren völlig eigenen Sound zu kreieren, den man sofort raushört. Ganz im Gegensatz zu AMARANTHE, die seit ihrem Debüt immerzu die exakt selben Songs schreiben und völlig ausgebrannt wirken. "Glow In The Dark" ist dann im übrigen doch Mal ein härterer Song, zumindest für SMASH INTO PIECES Verhältnisse. Knackiges Riffing in der düsteren Hook und im Mittelteil tatsächlich so etwas wie ein Breakdown mit Growls im Background. "My Shadow" wird für viele sicherlich den Vogel abschießen. Autotune in den Strophen, KEINERLEI Gitarren und fast nur elektronische Elemente, die diesen Song tragen. Aber was soll ich sagen... Er hat Charme und geht in Mark und Bein. Ich verfolge die Band seit ihrem zweiten Album "The Apocalypse DJ" und bin immer wieder darüber erstaunt, mit was für einer Leichtigkeit die Truppe mich abzuholen weiß. "A New Horizon" ist ein rundum gelungenes Werk, das den Vorgänger "Arcadia" sogar nochmal übertrifft und für mich eines der Highlights im Jahre 2021 markiert. Dennoch reicht es hier nicht für die volle Punktzahl, was das Ganze aber nicht schmälern soll. Punkte sind am Ende auch nur Punkte und die geschriebenen Zeilen verdeutlichen denke ich sehr gut, wie sehr mich dieses Album zu begeistern weiß.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Sonata (20.08.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE