Manticora - The Black Circus (Part 2: Disclosure)

Artikel-Bild
VÖ: 18.05.2007
Bandinfo: MANTICORA
Genre: Progressive Power Metal
Label: Locomotive Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Der schwarze Zirkus ist wieder im Lande. Für den zweiten Teil haben MANTICORA trotz Labelwechsels ihre Manege nicht erst großartig umgebaut, sondern präsentieren sich genau so, wie ihre Fans sie leiben gelernt haben: schwer komplex, auf hohem technischen Niveau - und zielsicher zwischen sämtlichen Genre-Stühlen.

Mit ihrem, immer wieder entfernt an BLIND GUARDIAN erinnernden Mix aus Power- und Thrash Metal rattern die Dänen durch sechs Songs, eingeleitet vom Intro "Entrance" und, wie auch im ersten Teil, unterbrochen von drei Intermezzos namens "Intunerie". Wie man es von MANTICORA ja mittlerweile gewohnt ist, dauert es erstmal einige Durchläufe, bevor sich die mit zahllosen Widerhaken besetzte Mucke Zugang zu den Gehörgängen verschafft. Mit "Gypsie´s Dance Part 2" und dem emotional-heftigen "When The Soulreapers Cry", bei dem es wieder kräftig nach Krähfelder Chorbraten duftet, verschaffen sich MANTICORA dann aber doch überraschend schnell Zutritt zu den heiligen Lauschgemächern im Oberstübchen. Bei "All That Remain" punkten die Zirkusleut´ vor allem mit Lars larsen´s Gesang und den schönen Gitarrenleads im Mittelteil.

Verglichen mit dem ersten Teil der Saga macht sich sogar eine leichte Steigerung bemerkbar. Daß ich trotzdem keine höhere Wertung als beim Vorgänger vergebe, liegt daran, daß mir das Konzept im Gesamten etwas zu austauschbar umgesetzt wurde. Insgesamt fehlt einfach ein Spannungsaufbau mit packendem Höhepunkt und passendem Ende. Läßt man das Konzept aber ausser Acht, schenken uns MANTICORA ein weiteres sehr gelungenes Album, gefüllt mit verdammt starken Songs.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: adl (08.06.2007)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE