ENSLAVED - Caravans To The Outer Worlds

Artikel-Bild
VÖ: 01.10.2021
Bandinfo: ENSLAVED
Genre: Extreme Metal
Label: Nuclear Blast GmbH
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Wenngleich die Pandemie sicherlich einen großen Schatten über das menschliche (und musikbegeisterte) Gemüt wirft, weil Konzerte und Festivals nicht stattfinden oder die Vinylpreise in unangenehme Regionen vordringen, ist mir kürzlich erst aufgefallen, dass das Virus auch ein verloren geglaubtes Format reanimiert hat: DIE EP. Nicht einfach nur die EP, sondern DIE EP. Ihr wisst schon. Keine Remixe, keine belanglosen Livemitschnitte, keine Demos. Nein, durch und durch neues Material. Oder zumindest unveröffentlichte B-Seiten. Manchmal reicht es eben nicht für ein ganzes Album, was als Eingeständnis beim besten Willen keine Schande ist, wie man es dem großartigen "Argent Moon" von INSOMNIUM anhören kann. Was genau davon jetzt auf ENSLAVED und "Caravans To The Outer Worlds" zutrifft, weiß ich nicht hundertprozentig, aber...

... ich würde einfach mal in's Blaue tippen, das wir hier Überbleibsel aus der "Utgard"-Session zu hören bekommen, die nicht vollständig in die sogenannte Außenwelt gepasst haben, sondern sich auf dem Weg dorthin irgendwo in der Zeitschleife verheddert haben. Macht nix, denn die beiden vollwertigen Songs, also der Titeltrack und "Ruun II - The Epitaph", sowie die sphärischen Intermezzi "Lönnlig gudlig" und "The Navigator" erreichen trotz Jamsession-Charakter immer noch ein hohes Niveau und errichten dabei ihren eigenen Mikrokosmos zwischen ungewohnt wildem Black Metal und versonnenem Prog. Weniger erfreulich ist da die Preispolitik: 20 Euro für 18 Minuten Spielzeit sind trotz Wohlgesonnenheit bezüglich Corona schon arg happig. Zumal die Ausweichmöglichkeit hin zur günstigeren CD aktuell nicht zu bestehen scheint. Ein Gschmäckle, wie man so schön sagt, hat das schon.



Ohne Bewertung
Autor: Pascal Staub (24.09.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE