PROTECTOR - A Shedding of Skin

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2021
Bandinfo: PROTECTOR
Genre: Thrash Metal
Label: High Roller Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Herbst 1991. Ich mache mit meiner Schulklasse einen Ausflug nach Frankfurt am Main.
Wir schauen irgendwelche Dinosaurier und anderes sinnloses Zeug an.
Natürlich haben einige Schulfreunde und ich großartige Metalshirts an.
RISK, METALLICA, SLAYER und ich eben PROTECTOR. Wir mussten ja der Welt zeigen welche Musik wir hören.

Vor dem Schulausflug wussten wir, dass wir einige Zeit zur freien Verfügung haben werden und wir wussten auch, dass es auf der Einkaufsstraße "Zeil" einen sehr gut sortierten Plattenladen gibt. Das war für uns um einiges wichtiger als ausgestorbene Arten des Planeten!

Nach Tyrannosaurus Rex und anderem Vieh stürmten wir eine Filiale einer großen Fastfood-Kette, um unsere Bäuche vollzuschlagen. Direkt danach rannten sieben pubertierende halbstarke langhaarige Bombenleger in den Plattenladen "auf der Zeil". Ich wusste, was ich wollte: die neue PROTECTOR mit dem Titel "A Shedding of Skin". Ich habe aus den seinerzeit zwei Metalzeitungen erfahren dass Gitarrist Hansi Müller nun endgültig raus ist und Shouter Oliver Wiebel den Part übernommen hat. Ich war gespannt, denn auch Produzentengott Harris Johns saß an den Reglern.

Für rund 100,00 DM habe ich mir die neuesten CDs besorgt und konnte noch einen Smalltalk mit dem Chef des Hauses halten. Blöd nur, dass zum damaligen Zeitpunkt niemand einen CD-Player dabeihatte sondern nur einen "Walkman" - also hieß es "warten bis zu Hause". Der Busfahrer wollte meine CD auch nicht abspielen.

Als ich um 22:15 Uhr endlich daheim angekommen bin und meinen CD-Player mit der Scheibe gefüttert habe hörte ich zuerst irgendwelches Vogelgezwitscher und Bienen. Ich drückte auf Pause und nochmal auf Start weil ich ein ganz anderes Intro erwartet habe. Ich dachte irgendwas ist kaputt.
Nach den Tieren im Käfig brettern dir Songs um die Ohren, die zwar PROTECTOR sind, aber doch ganz anders klingen als die Herren zu Zeiten von "Misanthropy" (1987), "Golem" (1988) oder "Urm the Mad" (1989). Einzig Drummer Michael ist noch aus der Urbesetzung dabei. Völlig anders auch der Gesang des Shouters Oliver. Das kannten wir aber schon von der Mini-LP "Leviathan´s Desire" (1990).

Dieser Stilwechsel damals machte mir damals nicht viel aus, nur vielen "nichtkennern" schon. Die maulten rum "noch ´ne Death-Metal-Band?". Das, was PROTECTOR mit "A Shedding of Skin" ablieferten, war lupenreiner Death Metal. Das konnte man anders nicht bezeichnen.

Die Scheibe war aber in der Ära "After Martin Missy" mit Abstand das Beste, was das Wolfsburger Trio rausgebracht hat. Das danach erschienene Album "The Heritage" (1993) habe ich bis heute nicht einmal komplett gehört. Das hatte überhaupt nichts mehr mit PROTECTOR zu tun.

Als Vinyl ist die Scheibe limitert auf 500 Stück (150 schwarz / 200 blauschwarz / 150 silber).,Sammler sollten zugreifen, denn die Scheiben sind relativ schnell vergriffen. Auf CD ist das Album ebenfalls beim Label erhältlich!

Der Titeltrack der Scheibe in der heutigen PROTECTOR-Besetzung mit dem damaligen Shouter Oliver Wiebel.
Live in Berlin 2018.



Ohne Bewertung
Autor: Jörn Janssen (04.10.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE