JEFF SCOTT SOTO - The Duets Collection - Volume 1

Artikel-Bild
VÖ: 08.10.2021
Bandinfo: Jeff Scott Soto
Genre: AOR
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

In Zeiten, in denen Musiker die Einnahmen vom Touring wegbrechen (woran ja heutzutage am meisten verdient wird), muss man schauen, wie man sich über Wasser hält. Auch wenn man beim auch in Vor-Pandemie-Zeiten gutbeschäftigten JEFF SCOTT SOTO ("JSS") keine Sorgen haben sollte, muss auch dieser sich umschauen, um seine Fans bei der Stange zu halten. Neben einem komplett neuen Album oder einer Livescheibe ist die schnellere Numemr meist eine Compilation. Diese liegt vorliegenden Fall mit "The Duets Collection - Volume 1" vor, aber wie der Titel schon andeutet, handelt es sich hier nicht um eine auf Silberling gepresste Playlist, sondern um Neueinspielungen aus dem umfangreichen Schaffen der langen JSS-Karriere, die zudem mit jeweils einem prominentem Gastsänger eingesungen wurden. 

Nachdem JSS ja, wie eingangs bereits erwähnt, in der Vergangenheit dafür bekannt war auf etlichen Hochzeiten zu tanzen, ist die Auswahl an Songs seiner Laufbahn natürlich vielfältig. Für die erste Duett-Ausgabe (Das "Vol. 1" lässt auf weitere Veröffentlichungen schliessen) findet man somit Stücke von YNGWIE MALMSTEEN ("Don't Let It End" - gemeinsam mit dem Youngster Dino Juselick), TALISMAN ("I'll Be Waiting" , "Mysterious" und "Colour My XTC" ) und natürlich JSS solo. Aber auch etwas obskurere Stücke wie "Coming Home" vom leider kurzlebigen SOUL SIRKUS-Projekt mit NEAL SCHON (was zum kurzzeitigen Gastspiel von JSS bei JOURNEY führte), "Livin' The Life" vom "Rock Star "-Soundtrack (gemeinsam mit ERIC MARTENSSON) oder "Again2 B Found" von HUMANIMAL leisten ihren Beitrag zu einer doch sehr abwechslungsreichen Compilation.

Die Gastsänger sind hochklassig besetzt, so finden wir neben den bereits genannten ERIC MARTIN (u.a. MR. BIG), DEEN CASTRONOVO, RUSSELL ALLEN (SYMPHONY X) oder JOHNNY GIOELI ein Who-Is-Who der bekanntesten Künstler im Frontiers-Portfolio.

Die Songs werden weitgehend originalgetreu ohne viel Abweichungen vom Original interpretiert, nur der jeweilige Duettpartner ist dann der entsprechende Farbtupfer. Natürlich wird - wie bei jeder Neueinspielung - der Charme der Originale selbstredend nicht erreicht, dennoch ist "The Duets Collection - Volume 1" eine nette Ergänzung der JSS-Sammlung. Hardcore-Fans von ihm haben das Teil eh bereits im Regal stehen, alle anderen sollten ruhig einmal reinhören und selber entscheiden, ob man das braucht oder nicht.

Man darf gespannt sein, wer in künftigen weiteren Duett-Ausgaben am Mikro stehen wird. Die Songauswahl von Mr. Soto ist sicherlich noch für etliche Ausgaben gut. Vielleicht wird ja auch einmal die Frauenquote beim jeweiligen Duettpartner erhöht, denn die liegt bei der ersten Ausgabe glatt bei 0%. Da geht noch was.

                     



Ohne Bewertung
Autor: Martin Weckwerth (26.10.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE