YES - The Quest

Artikel-Bild
VÖ: 01.10.2021
Bandinfo: YES
Genre: Progressive Rock
Label: Inside Out Music
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Wenn Opa es nicht lassen kann - man muss es sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: Der Keyboarder, noch nicht mal der Älteste in der Runde, sichtet seine gammeligen Demo-Tapes aus den 70ies, um "neue" Ideen für das kommende Album seiner Lohn-und-Brot-Band zu bergen. Dabei stößt er auf einen Song, den er für so gut befindet, dass daraus "The Ice Bridge" wird. Nur, das Lied stammt gar nicht von ihm, sondern ist die offizielle Veröffentlichung eines anderen Künstlers ("Dawn Of Man" von FRANCIS MONKMAN). Daran kann sich der Gute aber nicht mehr erinnern.

Wer SPINAL TAP ulkig fand, wird auch mit "The Quest" seine helle Freude haben. Die abgehalfterten Ex-Weltstars rund um STEVE "Gollum" HOWE fabrizieren über weite Strecken eine Art Parodie ihrer selbst. Leicht verschlafen und altbacken mäandert das einst so stolze Prog-Flaggschiff durch Nichtigkeiten wie "The Western Edge". Die käsigsten Kitsch-Synthesizer von Geoff Downes, und die entrücktesten New Age-/Eso-Momente von JON ANDERSON vermögen es nicht, an die hier verbrochenen Ergüsse von Goeff Downes und Jon Davison (ist er Geddy Lee's verschollene Tochter nach misslungener Geschlechtsumwandlung?) heranzureichen. Drummer Alan White's Promofoto verdient übrigens eine gesonderte Erwähnung. Lächerlichst gephotoshopt blickt ein Greis ins Objektiv, dessen Styling wohl einen Ehrenplatz auf den internationalen Fahndungslisten der Modepolizei zur Folge hat. Auf Platte kickt er durch seinen Triggersound ebenfalls sämtliche Strahlungsgrenzwerte durch Sonne, Mond und Sterne. Alles Kaschieren hilft dennoch nichts: Hüftsteifes Geronto-Drumming ist und bleibt was es ist.

Das Einzige was "The Quest" auszeichnet ist, dass der Vorgänger "Heaven & Earth" noch schlechter war.



Bewertung: 1.5 / 5.0
Autor: Sandy (14.10.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE