DREAM THEATER - A View From The Top Of The World

Artikel-Bild
VÖ: 22.10.2021
Bandinfo: DREAM THEATER
Genre: Progressive Metal
Label: Inside Out Music
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

DREAM THEATER sind eine jener Konsensbands, auf deren Klasse sich wohl jeder Metalfan verständigen kann, obwohl sicherlich nicht jeder beim Hören in gottesanbetender Ehrfurcht erstarrt. Meine persönliche Beziehung zur Band hat sich in den letzten 20 Jahren seit „Scenes From A Memory“ von totaler Hingabe in Richtung anerkennenden Respekt entwickelt. Vor allem die Alben nach „Six Degrees Of Inner Turbulence“ (2002) wirkten auf mich etwas uninspiriert und oft zu kalkuliert, um mich emotional zu packen.

Exakt diese Begeisterung kitzelt „A View From Top Of The World“ wieder hervor. Ohne Intro bringt ein Mangini-Drum-Roll das Schiff unaufhaltbar auf Kurs und vertrackte Rhythmen werden mit spielerischer Leichtigkeit mit eingängigen Melodien verknüpft, dass dem Fan das Herz aufgeht. Eben diese Spielfreude die ich bei DREAM THEATER in letzter Zeit oft vermisst habe, überträgt sich nun direkt auf den Hörer und hält für die vollen 70 Minuten an. Die Band kann an ihre besten Zeiten anknüpfen, offenbar hat die „Distance Over Time“-Tour und das 20-jährige Jubiläum von „Scenes From A Memory“ das alte Feuer wieder entfacht. Ein weiterer positiver Faktor ist sicherlich das neue DREAM THEATER HQ, das der Band während der Pandemie die Möglichkeit gab in einem professionellen Umfeld ungestört und ohne Zeitdruck arbeiten zu können. Dem von Andy Sneap gemischten Werk kann man diesen ungestörten Reifeprozess jederzeit anhören (ja, sogar die Basslinien von Großmeister Myung verschwinden nicht im Mix), alle Beteiligten agieren auf höchstem Niveau. „A View From Top Of The World“ sollte alle Hörer wunschlos glücklich zurücklassen. Vom rasanten Opener „The Alien“, über das mit einer 8-saitigen Gitarre eingespielte Riffmonster „Awaken The Master“ bis zum abschließenden titelgebenden Longtrack, auf einen Höhepunkt folgt der nächste.

DREAM THEATER scheinen zu ihrer alten Stärke zurückgefunden zu haben, trotz aller Selbstreferenzen wirkt „A View From Top Of The World“ niemals rückwärtsgewandt, sondern markiert hoffentlich den Beginn einer neuen Hochphase im Schaffen der Band. Wie stark das Album im Kontext des Gesamtwerkes zu beurteilen ist, wird sich erst mit der Zeit herausstellen, ich persönlich habe schon lange nicht mehr so viel Spaß mit neuer Musik von DREAM THEATER gehabt.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Michael Walzl (23.10.2021)

WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE
WERBUNG: ICONIC - Second Skin
ANZEIGE