BIZARRE - Invocation Codex

Artikel-Bild
VÖ: 29.10.2021
Bandinfo: BIZARRE
Genre: Death Metal
Label: Transcending Obscurity Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Die Ritter der Kokosnuss...ääähm des alten Kodex schlagen zurück! D.h. genau genommen schlagen sie erst zum ersten Mal (in Albumlänge) zu. Das Oldschool-Death-Metal-Quartett BIZARRE aus dem sonnenverwöhnten Spanien metzelt bereits seit 2015 und liefert dieser Tage - nach einer Handvoll Kompaktreleases - ihr Full-Length-Debut "Invocation Codex". Und wie es sich für eine ordnungsgemäße Totmetall-Beschwörung gehört, wird beim Anrufen des Leibhaftigen (oder eines beliebigen Stellvertreters von adäquater Boshaftigkeit) nicht gekleckert, sondern geklotzt.

Denn hat man den dramatischen Spannungsbogen im einminütigen Intro "The Void" erst einmal überwunden, erwarten einen saftige Riffs von sägender Ohrwurmigkeit (z. B. "An Obsolete Creation", "The Advent Of Eternal Pain"), schnelle Blastbeats und ein niederfrequentes Gegrunze, das auch den brunftigsten Grizzly vom vokalen Schwanzvergleich zurückschrecken lässt. Kleinere Ausflüge in melodisch-schwermetallische Gefilde ("Ex Oblivione", "From Beyond The Grave") ergänzen die Sache - zusammen mit walzenden Breakdowns ("Souls In Formaldehyde", "Awaiting The Equinox") und einer unaufdringlichen Portion choraler Begleitung (u.a. "In The Bowels Of Voormithadreth").

Das Ganze verschreibt sich wie schon angedeutet der alten Schule des Genres und schielt dabei vermehrt in Richtung finnischer Spielarten, wie sie auch von zeitgenössischen, ortsansässigen Oldschoolern wie SEPULCHRAL CURSE oder REVULSION praktiziert werden. Was der Platte besonders gut tut, ist, dass ihre Urheber vergleichsweise abwechslungsreich unterwegs sind und trotz einer gewissen Wiederholungslastigkeit in den Kompositionen nie wirklich langweilig werden.

Es kracht, rumpelt und sägt und die von Amtswegen geforderte Zerstörungswut und -kraft werden zu jeder Zeit in Verbindung mit einem respektabel geschwollenen Gemächt demonstriert. "Invocation Codex" macht damit unterm Strich genau das, was man als Genreconaisseur von einer Truppe dieser Couleur erwartet. BIZARRE haben vielleicht noch nicht die zwingenden Hits am Start, um sich aus der Masse von OSDM-Marodierern heraus zu profilieren, doch machen sie mit ihrer Erstbeschwörung vieles richtig und bieten ein nettes Workout für Trommelfell und Nackenmuskulatur.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Lord Seriousface (31.10.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE