EMIGRATE - The Persistence Of Memory

Artikel-Bild
VÖ: 12.11.2021
Bandinfo: Emigrate
Genre: Industrial Metal
Label: Sony Music Entertainment
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Dass die Mitglieder von RAMMSTEIN mit ihrer Hauptband nicht ausgelastet sind, zeigen diverse Bücher, Nebenprojekte und andere Tätigkeiten der Herrschaften. Machte bereits Till Lindemann mit dem Projekt LINDEMANN die höheren Charts unsicher, braucht sich Richard Kruspe mit seinem Projekt EMIGRATE ebenfalls nicht zu verstecken. Bereits drei Longplayer im Gepäck, steht mit "The Persistence Of Memory" Album Nummer vier in den Startlöchern und zeigt, welch Kreativität Herr Kruspe in sich trägt.

Rein musikalisch bringt der neue Output keine sehr großen Veränderungen. Im Moden Metal scheint sich Richard Z. Kruspe wohlzufühlen, und das steht den insgesamt neun Stücken auch gut zu Gesicht. Bereits der Opener "Rage" zeigt, dass wiedereinmal ein Händchen für klasse Melodien, Eingängigkeit und einer Liebe zum Detail gearbeitet wurde. Ein richtiger Außenseiter auf dem Album ist wohl die ELVIS-Covernummer "Always On My Mind" (die auch schon von den Pet Shop Boys verwurstet wurde), bei der RAMMSTEIN-Sänger Till Lindemann sein Bestes gibt. Diese Version ist natürlich eine ganze Portion sperriger als das Original, aber Till singt sich souverän durch den Klassiker, der von Streichern begleitet wird. Weitere Songs wie "Freeze My Mind", "Blood Stained Wedding" oder "Yeah Yeah Yeah" lassen das Tanzbein des Headbangers schwingen. Ein kleiner Kritikpunkt ist vielleicht daran anzusetzen, dass das Album schnelle Nummern etwas vermissen lässt. Dieser Zustand hält sich zwar in etwa die Waage, aber gerade beim Modern Metal möchte der Hörer gerne mit etwas mehr Speed auf die Reise gehen. Tracks wie "Come Over", "Let You Go" oder "Hypothetical" sind durchaus ok, plätschern aber teilweise wirklich etwas vor sich hin. Der Sound auf "The Persistence Of Memory" ist natürlich über allen Zweifeln erhaben. Gerade ab einer gewissen Lautstärke kommen die Songs besonders gut rüber.

"The Persistence Of Memory" ist ein gutes Album, das sich nahtlos in die Diskographie von EMIGRATE einfügt. Etwas mehr Power, wie uns der Opener "Rage" verspricht, hätte dem Album gut zu Gesicht gestanden. Wer bisher mit EMIGRATE zufrieden war, der wird auch mit diesem Werk seinen Frieden finden. Luft nach oben? Auf jeden Fall!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Ingo Nentwig (17.11.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE