DANNY ELFMAN - Big Mess

Artikel-Bild
VÖ: 11.06.2021
Bandinfo: DANNY ELFMAN
Genre: (stilübergreifend)
Label: Epitaph Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

DANNY ELFMAN kennt man gemeinhin als viel beschäftigten Soundtrackkomponisten, der vor allem den Filmen von TIM BURTON seinen unverkennbaren Stempel aufdrücken konnte. Wir verdanken ihm darüber hinaus auch Großtaten wie die Titelmelodie der SIMPSONS, und bereits davor war er über 20 Jahre lang Sänger der wunderbar schrägen New Wave-Alternative Band OINGO BOINGO. Seinen unermüdlichen Tatendrang konnte dann auch eine weltweite Pandemie nicht bremsen, und so hat er in der Zeit der Isolation einfach sein zweites Soloalbum (nach „So-Lo“ aus dem Jahr 1984) aufgenommen. 

Schlussendlich wurde es dann sogar ein Doppelalbum, auf dem er seine rockige Seite mit dem orchestralen Bombast seiner Filmmusik vereint. Der schräge Opener „Sorry“ gibt schon einmal einen ersten Eindruck davon, was einem auf dieser Scheibe noch so alles erwartet, es folgt nämlich eine überaus seltsame Stilmixtur, die von Industrial („True“), Noise-Rock („Insects“) und Gothic („We Belong“), bis hin zu Metal („Just A Human“) reicht. Manche Nummern erinnern in ihrer Seltsamkeit gar an die SPARKS („Happy“), aber trotz dieser scheinbar chaotischen Vielfalt, ist das Album alles andere als eine „Big Mess“ geworden. Die meisten Stücke mögen mit ihrer zunächst recht wirren Ausrichtung irritieren, bleiben dann allerdings doch irgendwie im Gedächtnis haften, und Nummern wie „Native Intelligence“ und „Get Over It“ entfalten mit der Zeit sogar richtiges Ohrwurmpotential. 

Auf „Big Mess“ fügt DANNY ELFMAN die bisherigen Stationen seiner umfangreichen Karriere zu einem modernen Gesamtwerk zusammen, und landet damit am Ende stilistisch überraschenderweise irgendwo zwischen den NINE INCH NAILS und dem DEVIN TOWNSEND PROJECT. Deren Anhänger dürften mit der Scheibe dann wahrscheinlich auch mehr anfangen können, als die zahlreichen Fans seiner TIM BURTON Soundtracks. 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: bender (17.11.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE