MARSHALL AR.TS - ...​The Pallid Mask Is Talking...

Artikel-Bild
VÖ: 15.02.2021
Bandinfo: MARSHALL AR.TS
Genre: Crossover
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

MARSHALL AR.TS neueste Produktion "...The Pallid Mask Is Taking..." enthält Samples von DMX († 9. April 2021, RIP), BEASTIE BOYS, MOBB DEEP und anderen im Hip Hop beheimateten Musikern. Nicht, dass das für die Berliner ungewöhnlich wäre, denn sie sind schon seit über zehn Jahren im Crossover-Bereich tätig. Ihr mit 90´s Rap-Metal-Sound unterlegter, schallender Oldskool Sprechgesang ist somit aber für mattenschwingende Kuttenträger nur bedingt geeignet und rückt eher in den Fokus von mit Vinyl und musikalischen Tapes vertrauten, retroaffinen Alternativen. Neue Akzente im gigantischen Musik-Business setzt "...The Pallid Mask Is Taking..." folglich nicht, aber offensichtlich ist das auch nicht das Ziel der Musiker gewesen. Wenn man als Künstler spürt, dass ein bereits öfter betretener Pfad auf die rechte Reise für sich führt , ist da nichts Verkehrtes daran. Erwähnenswert ist aber, dass sich die Berliner nicht scheuen, mit ihren Lyrics kritischere Töne anzustimmen und dabei keinesfalls deutliche Formulierungen gegen Rassismus und auch gegen die Etablierung von Stereotypen und Schwarzweißdenken wie in "Russian Standarts" zu meiden.

"Shores Of Hali" bietet zuerst ein surrendes Störbild, bevor permanente Traurigkeit urbane Strukturen belegt.

"W.G.G.I.T.Y." eröffnet mit Cyberpunk-Themen und Godzilla-Elektrospeierei. Das DMX Sample erfreut die Zielgruppe sehr, bevor die eigene Wortkette aus den Boxen rasselt.

"Miskatonic" tappst vorsichtigen Schritten herein und eröffnet den Beats industrielle Pforten. Mit fast sechs Minuten Spielzeit darf man sich ruhig eine Weile workarg geben.

"Mad Man Sin" klingt, als würde man sein Ohr an den Waschbecken-Abfluss halten. Allerlei seltsame Töne. Kann man gespannt lauschen, ohne vom Hocker gefegt zu werden.

"AL2EL" spannt einen indisch klingenden Groove auf die sich windende Metalspule, welche mit Wortsalven beschossen wird.

"Black Dogs" wird ideal auf den rechten Slot gesetzt, um für Abwechslung zu sorgen. Energisch und rockig. Das Schlagzeug bekommt seine Kloppe, die Gitarren quieken und brettern und der Rap wird zu Shouting. (Falls sich "...The Pallid Mask Is Taking..." wegen dem rituellen Druiden auf der Rückseite des Albums in die Hände eines Doom-Jüngers verirren sollte und dieser die Scheibe hartnäckig nach Spurenelementen des Untergangs absuchte, würde er zumindest hier eine leichte Nähe zu BLACK RAINBOWS erkennen können/wollen/müssen - aber das war´s dann auch.)

"Russian Standarts" hüllt sich in Industrial, während die Botschaft wütend ausgespuckt wird. Ein gekonnter Abschluss.

MARSHALL AR.TS´ "...The Pallid Mask Is Talking..." ist rundum geglückt, bietet kurzweilige Unterhaltung und weiß stets zum rechten Zeitpunkt mit neuen Impulsen den Hörer bei der Stange zu halten. Durch ungebrochene Popularität von Retro-Unterhaltung, der Authentizität der Band und der Nähe zur Szene, verdienen MARSHALL AR.TS gleichermaßen Anerkennung wie Aufmerksamkeit. Geheimtipp für Unentschlossene: Nehmt das Teil doch mal zur nächsten Kellerparty mit. Dort könnte es richtig reinhauen.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Daniel Hadrovic (06.12.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE