¡PENDEJO! - Toma

Artikel-Bild
VÖ: 01.10.2021
Bandinfo: ¡PENDEJO!
Genre: Heavy Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Der Ansatz von ¡PENDEJO! ist einmal ein überraschender: Zu Heavy Metal der alten Schule (also angelehnt an die guten alten 80er des vorigen Jahrhunderts) setzt die niederländische Combo mit spanischem Hintergrund einen Satz Blasinstrumente ein. Schön zu sehen, dass man mal wieder überrascht werden kann, wenn man sich denkt, dass schon alle möglichen Crossover-Sachen gemacht wurden…

Die Single (mit Video) von „Wrathchild“ lässt schon mal Gutes vorausahnen. Es ist eines der geileren Coversongs in letzter Zeit – wer nicht abgeht wenn die Bläser mit vollem Elan einsetzen oder Fronter El Pastuso voller Inbrunst „soy un wrrrrrrrathchild“ intoniert, ist im falschen Film.

Ganz so gut geht es auf „Toma“ leider nicht weiter. „Tuyo“ ist etwas gemächlicher und kratzt mit den Bläsern diesmal eher an der Grenze zur Volksmusik bzw. zu „Phantom der Oper“ (you heard me!), „El Mago“ ist zwar ein nett räudiger Rocker, bietet aber sonst recht wenig Spannendes, und „Déjame“ ist eine Halb-Ballade, bei der die Vocals nicht ganz mitkommen.
Abgerundet wird die EP von vier Live-Songs in der gleichen Oldschool-Heavy-Metal-Kerbe, alle nicht schlecht, allerdings jetzt auch nichts, was man noch nie (oder in besserer Qualität) schon mal gehört hat.

Obwohl der Ansatz von ¡PENDEJO! mal ein spannender ist und die Blasinstrumente im besten Fall eine Bereicherung der Songs (ähnlich wie beim besseren Ska-Punk) sind, ist das alleine nicht ausreichend, um ein volles Album zu füllen. Dafür steht der Kracher „Wrathchild“ dann doch zu sehr alleine.



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: Luka (01.12.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE