WONDERS - The Fragments Of Wonder

Artikel-Bild
VÖ: 12.11.2021
Bandinfo: WONDERS
Genre: Melodic Power Metal
Label: Limb Music
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

WONDERS? 'Ah, sicher neue Zuckerguss-Truppe aus dem AOR / Melodic Rock Lager', dachte ich, als ich den Bandnamen zum ersten Mal gelesen habe. Doch weit gefehlt. Denn die italienischen Newcomer zocken melodischen Power Metal europäischer Prägung mit leichtem Prog Einschlag. Und auch wenn WONDERS erst seit 2020 existieren, so sind die Namen ehemaliger Wirkungsstätten der Mitglieder wie FIREWIND, SERIOUS BLACK oder SECRET SPHERE dem ein oder anderen sicher geläufig.

Und grundsätzlich macht das Quartett aus Sardinien auf seinem Debütalbum vieles richtig. Der Opener und "Pretender" bestechen durch supereingängige Hooks und catchy Refrains, zwei Stücke, die gleich zu Beginn mit hohem Wiedererkennungswert glänzen zu vermögen.

Auch "Freedom" und "Where The Sun Dosn't Shine" machen eine richtig gute Figur. WONDERS haben oftmals bereits ein gutes Händchen für große, mitreißende Melodien. Last but not least ist auch der Titeltrack und Albumcloser (der schlussendlich dann tatsächlich mit einer guten Portion AOR / Melodic Rock Flair daher kommt) auf der Habenseite zu verbuchen.

Aber neben viel Licht gibt es auch einige Schatten. So tönen Songs wie "Losing The Dream", "Sacrifice" oder "Miracle Of Life" doch sehr beliebig und austauschbar aus den Boxen. Ein weiteres Manko sind die Prog-Elemente, die leider eher aufgesetzt als integriert wirken und oftmals den Fluss und die Harmonie der betreffenden Stücke stören. Des Weiteren schafft Marco Pastorino es (noch) nicht, seine anfangs wirklich großartige Gesangsleistung bis zum Ende durchzuhalten, immer mal wieder fällt beim Hören ein dezentes Schwächeln auf.

 

Fazit:

"Fragments Of Wonder" ist vor allem in der ersten Hälfte ein wirklich gelungenes Debüt geworden, dem allerdings im letzten Drittel etwas die Puste ausgeht. Aber die bemängelten Punkte sind allesamt behebbar, so dass WONDERS auf ihrem Erstwerk noch Luft nach oben haben, aber eben auch das Potential, sich auf ihren zukünftigen Veröffentlichungen weiter steigern zu können. 



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Ernst Lustig (07.01.2022)

WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE
WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE