SAXON - carpe diem

Artikel-Bild
VÖ: 04.02.2022
Bandinfo: SAXON
Genre: Heavy Metal
Label: Silver Lining Music
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Wenn für eine Band der Ausdruck unverwüstlich mit Recht angebracht ist, dann trifft das besonders auf SAXON zu. Seit fast 50 Jahren ist Frontman Biff Byforf mit seinem „Partner in Crime“ Paul Quinn unterwegs, 23 Studioveröffentlichungen, häufige Besetzungswechsel und ungezählte Konzerte säumen ihren Weg. Selbst eine Seuche und einen Herzinfarkt konnten die Briten nicht bremsen, im Gegenteil sie sind da, stark und wie erwähnt unverwüstlich. Der Titel ihres neuesten Outputs („carpe diem“) scheint ihr Motto zu sein: Blicke nicht zurück und scheiß dir nix, genieße trotzdem die Zeit!

SAXON waren einst die Speerspitze des „New Wave Of British Heavy Metal“ und sind heute eine der wenigen Überlebenden und das noch immer auf gehobenem Niveau. Auch 2022 klingt der traditionelle Heavy Metal Sound noch frisch und niemals altbacken in unseren Ohren. Diesem Sound und auch textlich bleiben SAXON treu, kein Wunder, ist doch das aktuelle Line-Up auch schon viele Jahre beisammen.

„carpe diem“ der Titelsong und Opener beginnt düster, um mit einem Byford Schrei die heroische Geschichte der Hadrianmauer der Römer gegen die Migration schottischer und irischer Stämme zu erzählen (eigentlich ein aktuelles Thema!). Kraftvoll und energiegeladen beschreibt „Age Of Steam“ die industrielle Revolution im 19. Jahrhundert. Wieder mit großartiger Gitarrenarbeit und SAXON typischen Refrain ausgestattet. Episch, mit schwermütigen Gitarren, aber nicht balladesk geht es mit „The Pilgrimage“ weiter. Der Song erinnert ein wenig an „Crusader“-Zeiten. Das Gaspedal wird bei „Dambuster“ (beschreibt einen Luftangriff auf einen deutschen Staudamm im Zweiten Weltkrieg) und „Super Nova“ in klassischer Power Metal-Manier fest durchgedrückt. Die erste Single „Remember The Fallen“ gedenkt der Verstorbenen der Covidpandemie und wird als eine der allerbesten SAXON Songs in die die Geschichte eingehen, dynamisch und voller Emotionen, abgesehen von einem virtuosen Gitarrensolo und tollem Refrain. Für Abwechslung ist gesorgt: „Lady In Grey“ könnte als etwas düstere Powerballade durchgehen, während „All For One“ eine packende Metalhymne mit einem etwas banalen Refrain ist. Voller Power und ausgesprochen erfrischend die beiden Rausschmeißer („Black Is The Night“ und „Living On The Limit“), die Rhythmusabteilung Nigel Glockler und Nibbs Carter harmonieren wie immer, spielen sie doch auch schon seit 1988 (mit einer kurzen Unterbrechung) zusammen.
Bei SAXON sind absolut keine Verschleißerscheinungen zu erkennen, man spürt förmlich ihre Freude am Metal, ihre Energie und Zuversicht. Die Stimme von Biff klingt nach wie vor kraftvoll und mit hohem Wiedererkennungswert. Die Background Vocals und Mehrstimmigkeit hat Biffs Sohn Seb eingesungen, die tadellose Produktion stammt von Andy Sneap.

„carpe diem“ wird sich zweifellos in der Historie der Briten im ganz oberen Qualitätssegment einfügen. Wir hoffen natürlich, die „Unverwüstlichen“ auch wieder live zu erleben.

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Wolfgang Kelz (02.02.2022)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Nordic Union
ANZEIGE