Tygers Of Pan Tang - A New Heartbeat

Artikel-Bild
VÖ: 25.02.2022
Bandinfo: Tygers of Pan Tang
Genre: Heavy Metal
Label: Mighty Music
Lineup  |  Trackliste

Im Lockdown kamen bei den Briten TYGERS OF PAN TANG mit Francesco Marras (g.) und Huw Holding (b.) zwei neue Bandmitglieder hinzu, die sich nun mit der neuen EP „A New Heartbeat“ in der langen Bandgeschichte verewigen. Die EP umfasst vier Songs, darunter zwei, die ursprünglich auf dem Debütalbum „Wild Cat“ (1980) veröffentlicht wurden und nun in einer neuen Version daherkommen. Dazu Gitarrist Robb Weir: „'Fireclown' und 'Killers' sind viel vernachlässigte Perlen. Sie werden selten live gespielt, aber oft verlangt, also dachten wir, es wäre interessant, sie in einer modernen Version zu hören. Eine Reise in die Vergangenheit weckt bei uns und wohl auch bei den Tygers-Anhängern viele Erinnerungen.“

Die größte Veränderung zu den Original-Versionen ist der Gesang: Jess Cox unterscheidet sich klar vom aktuellen Frontmann Jack „Jacopo“ Meille (seit 2004 dabei), der einen recht modernen Touch in seiner Stimme hat. Dadurch klingt „Killers“ deutlich weniger nach 70er als in der Original-Version, rockt aber weiterhin höllisch gut und ist der stärkste Song der EP. Stilistisch sind alle vier Songs sehr nah beieinander: Fetzige, rockige Gitarren, die vom Sound nach 80er-, frühem 90er-Hard-Rock klingen – nur ein Stück moderner. HARDCORE SUPERSTAR kommen einem als Referenz für den Gitarren-Sound in den Sinn. Zusammen mit dem Bassspiel verbreiten die Gitarren einen schönen Drive nach vorn. Das ist auch beim Opener und Titeltrack „A New Heartbeat“ so, der durch die Gesangslinie sehr lässig wirkt. Knackig geht es mit „Red Mist“ weiter: Fetzige Gitarren, verzerrter Gesang, Power-Drums – das geht klar Richtung Groove-Monster mit Zutaten des US-Hard Rocks. Dann wird allerdings beim Chorus das Tempo gedrosselt, was der Dynamik des bis dahin nach vorn treibenden Songs nicht zuträglich ist.

Für Fans der Gruppe eine gute Sache, diese EP, verkürzt sie doch die Zeit bis zum nächsten Album mit vier Songs, die top produzierten, fetzigen, nach vorn treibenden US-Hard Rock bieten (wie sie ihn zum Beispiel GUNS'N'ROSES zock(t)en oder zuletzt D-A-D). Für Nicht-Fans bleibt es wie bei den letzten Alben von TYGERS OF PAN TANG: Nur weil die Band bei der Entstehung des NWoBHM beteiligt war, muss man ihre Musik nicht geil finden. Das ist allermeistens nur top-produzierter Durchschnitt ohne richtige Hits. 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Tobias (21.02.2022)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: ICONIC - Second Skin
ANZEIGE