LIONHEART - Second Nature

Artikel-Bild
VÖ: 21.01.2022
Bandinfo: LIONHEART
Genre: Hard Rock
Label: Metalville
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Bei "Second Nature" handelt es sich um das 2017er Reunionalbum der britischen AOR-Truppe um Ex-IRON MAIDEN-Klampfer Dennis Stratton, welches im Jahr 2022 mit zwei Bonustracks und frisch remastered vom Metalville-Label neu aufgelegt wird, nachdem das Teil leider lange nicht mehr erhältlich war. Da mir das Original-Album nicht bekannt ist, kann ich keinen Vergleich ziehen, aber somit auch das Album frisch und unvoreingenommen angehen.

Der nach einem kurzen Intro startende Opener "Give Me The Light" ist eine druckvolle und treibende AOR-Hymne par excellance, die sofort Lust auf das weitere Werk macht. Diese wird dann doch etwas abgebremst durch die schwachbrüstige Coverversion von CHRIS DE BURGHs "Don't Pay The Ferryman", die beweist, dass zusätzliche E-Gitarren nicht automatisch eine Verbesserung zur Folge haben. Da ist das Original um Welten schmissiger.

"Angels With Dirty Faces" macht diesen Ausrutscher aber gleich wieder wett, die schöne 80er Produktion mit viel Reverb kommt sehr gut zur Geltung und der Song überzeugt mit einer soliden Grundmelodie und einem einprägsamen, mehrstimmigen Chorus.

"30 Years" ist für LIONHEART-Verhältnisse schon als richtig heavy zu verstehen, dem Uptempotrack folgt eine Verschnaufpause in Form eines ruhigeren Instrumentals namens "On Our Way", welches im Stil von GARY MOOREs "Loner" angelegt ist. Der würdige Titelsong schliesst die erste Hälfte hochwertig ab, hier mischen sich Uptempo mit ruhigeren Parts und ausufernden Gitarrensoli. Top!

Das hitverdächtige "Prisoner" ist ein AOR-Ohrenschmeichler, die Ballade "Every Boy In Town"  hat einen leichten TOTO-Anstrich und auch "Time Is Watching" betont die Stärken der Band, was Arrangement und bombastische Chöre angeht. Hier wird Melodic-Rock auf höchsten Niveau geboten. 

Mit "Heartbeat Radio" gibt es nochmal eine Uptempo-Nummer, die zu den absoluten Highlights von "Second Nature" zählt. Lee Small, der auf dem Album seinen LIONHEART-Einstand gibt, zieht hier alle Register seines Könnens.

Die Bandhymne "Lionheart" legt in Sachen Geschwindigkeit nochmals einen drauf, ohne jedoch Melodie und Eingängigkeit vermissen zu lassen. Grandios.

Abschließend folgen noch die beiden Bonustracks, welche als zusätzlicher Kaufanreiz fungieren sollen: "Mary Did You Know" schafft dies ohne weiteres - eine eingängige Ballade - die dem Rest des Albums in nichts nachsteht. Dies kann man von "Paperback Writer" leider nicht sagen, hier wird eine BEATLES-Nummer komplett verhunzt, eine Coversion, die die Welt nicht braucht. Saft- und kraftlos wird hier das Stück durch den Fleischwolf gedreht. Zum Vergessen.

Dies sollte jedoch nicht den sehr guten Gesamteindruck dieser lohnenden Wiederveröffentlichung schmälern. "Second Nature" wird zu Recht wieder verfügabr gemacht und lohnt sich, in jede anständige Melodic-Rock-Sammlung eingereiht zu werden.

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Martin Weckwerth (23.02.2022)

WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE
WERBUNG: ICONIC - Second Skin
ANZEIGE