THE HEALING PROCESS - Locked Inside Yourself

Artikel-Bild
VÖ: 01.03.2022
Bandinfo: THE HEALING PROCESS
Genre: Thrash Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Whaaat the fuuu**?! Ich wusste nicht, was mich in bella Mailand erwarten würde, außer natürlich schöner Frauen und Rotwein. Musik-Genres hingegen, die mit "Technical" oder kurz "Tech" beginnen, mag ich eigentlich überhaupt nicht. Thrash Metal hab ich auch nur halbherzig in meiner Kindheit gehört, aber das Cover-Motiv von "Locked Inside Yourself" fand ich lustig, weshalb ich dem guten Hauptmusikmenschen hinter THE HEALING PROCESS ganz kurz mein Ohr leihen wollte.

Der Mann scheint keine Zeit zu verlieren zu haben und brettert mit "The Burden Within" einem wie mit dem Moped direkt in den Brustkorb. Oldskool punkiges Gegröle mit dem rechten Metal Flow.

"The First Degree Suicide" - ♫ ♫ ♫ "As the sun breaks, above the ground, An old man stands on the hill, As the ground warms, to the first rays of light" ♫ ♫ ♫- Ah ne, das war IRON MAIDENs "Flight of Icarus", aber das klingt schon sehr ähnlich, bis der Song die Richtung wechselt und zu einer flotten Mischung aus METALLICAs "Battery" (Master of Puppets) und SODOMs "Ausgebombt" (Agent Orange) wird. Macht richtig Laune.

"Slave to the norm" - geil... So wie Musik früher war - in die Agression diese stimmliche Achterbahn zu legen, diese emotionalen Graustufen aus Frust und Beschwörung zu vollführen, beindruckt im Jahr 2022 ganz mächtig. Bügelt dem Hörer unverhohlen die Falten aus dem schlaff gewordenen Gesicht. Später klingt es, als sei Serj Tankian eingestiegen.

"Locked Inside Yourself"... Ah... Mein altes Herz glüht... Ein Titelt-Track mit Orient-Flow und dann setzt auch noch eine junge Frau mit frecher Stimme ein und macht es einfach zu ihrem Song, während die Gitarren unnachgiebig wie Sägeblätter rotieren. Es reicht, können die Italiener bitte aufhören, so gut zu sein?

"Killed by Seroxat" klingt immer noch ein wenig wie SYSTEM OF A DOWN im Jahr 2002, löst sich sogar weitestgehend vom Thrash und entdeckt gegen Ende die Melancholie für sich.

"Lust for Lust" geht erstmals in Richtung B-Seite, langweilt aber nicht.

"Musikalischer Sonnenuntergang" - Wir sind wieder am Anfang: Schöne Frauen und Rotwein.

Was soll man von einem einem so vorzüglichen Album halten, das der hauptverantwortliche Künstler auf seiner Bandcamp-Seite wie folgt beschreibt: "Low-budget, high-energy Technical Thrash Metal, with influences from other genres in the rock/metal universe. We like to play fast, but we are not afraid to slow it down when we feel like it. Our resources are very limited, but that won't stop us from making music. Remember: despite what seems to be the norm nowadays, you definitely don't need expensive gear to play music. Just go for it! "

Ich denke, man kann das an dieser Stelle mit der Bestnote belohnen. Kauft Euch die Scheibe.



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: Daniel Hadrovic (17.03.2022)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Nordic Union
ANZEIGE