VARIOUS ARTISTS - The Swamp Records Sampler

Artikel-Bild
VÖ: 04.03.2022
Genre: Psychedelic Rock
Label: The Swamp Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

-Was Kermit nicht wusste: Kell OG´s Smack muss man sich durch die Nadel in die Vene drücken.

-Was meine bedauerliche Wenigkeit nicht wusste: "The Swamp Records Sampler" hat 36 Bands aus gefühlt 36 Ländern, aber Ihr wolltet den Undergrounds unter dem Schlamm nicht selbst ausloten... Verdammt nochmal, es ist nach 3:00 Uhr morgens und ich habe Familie, also versuchen wir dieses Review zu wuppen als sei es in Wahrheit ein Happy Hippo Sampler...

1. GREEN HOG BAND - "Dragon" - Kurzweiliger, von Grabesstimme getragener Blues Rock
2. EPIDURAL - "WALKING PHOBIA" - Elektronischer Psychhedelic, der gegen Ende die Untertasse abheben lässt
3. FROGLORD - "Amphibian Ascending" - Beginnt wie TYPE O´s "Black No1" und wird zu Wes Borlands BIG DUMP FACE
4. MOTH66 - "Ultraterrestrial" - Flirrender, klassischer Stoner Rock
5. SLOTH - "Devil's Gate" - Sandiges, hypnotisches Instrumental in Überlänge
6. LADY LUNA AND THE DEVIL - "Mother of All Sin" - Obskurer, weiblicher Okkult
7. A.J. KAUFMANN - "Forever Searching" - Spaciger Psychedelic Rock
8. LUNAR SWAMP - "Shamanic Owl" - Manischer Untergang, zeitweise schwer
9. WILLOW ASH - "A Witch's Window" - Zitternder Stoner mit ultra leichtem 80´s Flair in den ersten Takten
10. DEEP VALLEY BLUES - "Malley O' Mucy" - Whiskey und Kippen Stoner
11. THE YELLOW BLACKNESS - "Sunblazed Unicorn" - Kurzer Weirdo Psycho Pop mit Frau
12. CLYDE VON KLAUS - "The Futures Past" - Schwermütig und rätselhaft
13. TITANOSAUR - "Messages" - Bierdosenzerquetschender Sludger mit Peitschenhieben
14. FAIRYPORT CONVENT - "Starful" - Alternative Weirdo Elektrik
15. BRETUS - "Cursed Island" - Gepredigter Doom vom Berg
16. PROFESSOR ELECTRIK - "Charon's Obol" - Minutenlang Ball gedribbelt, dann Geknurre
17. DOS BRUJOS - "The Daimonic Swampler Edition" - Geknüppel und Winde auf fast 12 Minuten ausgerollt
18. THUNDER VOL - "Barman's Blues" - Surrende Brücke zwischen Desert und Grunge
19. 3DEMONS - "Chokerlebnis" - Schriller Highway Cruiser
20. THE LANCASTERS - "Scallywag" - Kurzer, hipper 60´s Rocker
21. GRAVE DISGRACE - "Rest In Peace" - 9 Minuten lange Schrottpresse
22. CROW BALLARD - "Lord of Fire" - Trotz kurzer Zeitspanne zuerst Melancholoisch, dann sehr funky
23. BLAISE THE SEEKER - The Whip - Paukenschlagloser Thrash in der Konserve
24. TAUBNERNAUT - "Eternal Black" - Endloser Oberstübchenblubberer mit Draht
25. OPIUM WARLOCK - "Heaven's Gate" - Spooky Cthulhu Metal ohne Peace Batch am Ärmel
26. GALLERY OF GHOULS - "Lady Cold" - 80´s Romantic Highschool Horror Flair
27. DEATHGANG - "Canathoid" - Fast 15 Minuten moderner Sprechgesang im Sandsturm
28. K.A.D.A.L - "Ganar" - Wieder fast 15minütigen im Sandsturmer im Stahltopf
29. DEADMAN DANCE - "Another Day" - Happy Mainstream Sand-Skater
30. CIA HIPPIE MIND CONTROL - "The Future Lies Within Pt. 1" - Rauhals schreit Elektrogeschoss an
31. MURDER NOT SUICIDE - "Would You Even Know" - Schwebende Psychedelic Sphären
32. ELECTRIC CULT - "Hammer of Doom" - Wut dank Sludge
33. DEAD PANDA - "We Lost It" - Eigensinniges Alternative Experiment wie aus den 90ern
34. TRAHIR - "Purple Sun" - Desert voices mit aufbegehrendem Sound
35. KAVOD - "Samsara" - Experimenteller Metal
36. WIZENED TREE - "Sky Is Red" Bluesig Stone-rockiger Sonntagmorgen

FAZIT: Diese Scheibe ist für Psychedelic-Desert-Doomer ideal, die sich stundenlang mit unbekannten, feinen Bands von verschiedenen Wüstenplaneten berieseln lassen wollen - so viel obskures Zeug ist drauf, aber auch etliche stampfende Kracher. Eine wirklich gelungene Zusammenstellung von "The Swamp Records".



Ohne Bewertung
Autor: Daniel Hadrovic (29.03.2022)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: TABOO
ANZEIGE