MIKE TRAMP - For Første Gang

Artikel-Bild
VÖ: 02.09.2022
Bandinfo: MIKE TRAMP
Genre: Rock
Label: Target Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

MIKE TRAMP hat nun auch bereits schon das sechste Lebensjahrzehnt erreicht. Natürlich wird er immer bekannt dafür bleiben bei WHITE LION das Mikrofon geschwungen zu haben, aber sein Output als Solokünstler ist ebenfalls immens, auch wenn man da erfolgstechnisch natürlich Abstriche machen muss und er eher so die Marke supersympathischer, melancholischer Underdog geworden ist im Laufe der Zeit.

Die letzten richtigen Studiowerke wie "Maybe Tomorrow" oder "Stray From The Flock" waren ja schon sehr gediegen ruhig, die beiden letzten Scheiben waren mehr oder weniger Compilation-Alben. 

Nun kommt der Gute erstmals ("For Første Gang" bedeutet "zum ersten Mal") mit einem komplett in seiner dänischen Muttersprache aufgenommenen Album um die Ecke gebogen. Seinen eigenen Worten nach, weil es lyrisch ein sehr persönliches Album geworden ist und durch die Übersetzung ins Englische einiges verloren gegangen wäre. Es geht hier um seine Herkunft und das Aufwachsen in Dänemark. Die internationalen Fans – außer sie sind des Dänischen mächtig – gucken da natürlich ein bisschen in die Röhre, denn mit dänischen Texten kann man dann ohne Übersetzung auch relativ wenig bis gar nichts anfangen. Aber sei es drum – widmen wir uns ausschließlich der Musik.

Und da macht es einem der Gute doch immer wieder schwer in letzter Zeit. Seine Fanbase sind ja nach wie vor Rock-affine Musikliebhaber, die aber schon seit einiger Zeit in dieser Hinsicht nicht mehr wirklich adäquat bedient werden. Auch "For Første Gang" ist ein ruhiges Album, ein SEHR ruhiges sogar. Sämtliche Stücke wurden am Piano komponiert und sind auch äußerst sparsam instrumentiert. Wenn eine Scheibe gleich mit einer Piano-Ballade losgeht, weiß man was die Stunde geschlagen hat. Die dänische Sprache stört gar nicht, klingt zwar anfangs etwas härter und gewöhnungsbedürftig aber man gewöhnt sich da schnell daran. Das Stück wird zwar später noch mit soften Drums unterlegt aber es wird schnell klar, dass wir es hier mit einer melancholischen Scheibe zu tun haben. Die Stimme von MIKE ist natürlich noch immer einzigartig, die Melodie geht gut ins Ohr aber das Ganze ist eben auch ziemlich seicht. 

Die zweiter Nummer "Vejkort", wenngleich noch immer weit entfernt von (Hard-)Rock ist das einzig flottere Stück, vergleichbar mit soften BON JOVI und einer Dosis BRUCE SPRINGSTEEN. Der mit Abstand beste Song des Albums.

Die weiteren Songs verlieren sich aber dann sehr schnell in ziemlich viel Belanglosigkeit. Die Stücke sind meist in langsamen Tempo gehalten und untereinander doch ziemlich austauschbar. Man wippt bei manchem Stück wie "Jeg Holder Fast" oder "Hjem" durchaus mal mit dem Fuß mit, aber aufregend oder gar mitreißend ist das Ganze nun nicht wirklich. Auch der Titel "Flamme Og Benzin" brennt jetzt nicht wirklich die Hütte nieder, obwohl das Stück etwas anders arrangiert sicher auf einer WHITE LION Scheibe als gute Ballade durchgegangen wäre. Aber gleich zehn solcher Nummern sind doch etwas too much. 

                   

Für einen romantischen Abend zu zweit ist das sicherlich ein gutes Album im Hintergrund aber die Mehrheit der STORMBRINGER-Leser wird das dann leider nicht ansprechen. Manchmal möchte man dem Burschen zurufen Mensch rock doch mal wieder los, aber den Wunsch erfüllt er uns auf "For Første Gang" leider nicht.

So bleibt die Hoffnung, dass er sich mit dem vorliegenden Album seinen persönlichen Wunsch erfüllt hat und sich künftig doch einmal wieder einmal seinen ROCK-Fans widmet, wieder mal die Klampfe einstöppselt, auf zehn (oder elf) hochdreht und ungezwungen losrockt.

Einer MIKE TRAMP-Scheibe kann man sicher nicht weniger als drei Punkte geben, leider aber in diesem Fall auch nicht mehr. 



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Martin Weckwerth (04.09.2022)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: GINVERA
ANZEIGE